Über 53 aktive Feuerwehrkameradinnen und -kameraden verfügt die Freiwillige Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen zurzeit. „Das sind für die Größe unserer Gemeinde mit rund 8500 Einwohnern viel zu wenig“, sagte Mischa Kaspar während der Hauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus, zu der alle fünf Bürgermeisterkandidaten erscheinen waren.

Da man für eine Mannschaftsstärke mit einem Prozent der Bevölkerung rechne, „müssten es mindestens 85 Aktive sein“, teilte der Kommandant mit. „Die Bevölkerungszahl unserer Gemeinde wächst stetig von Jahr zu Jahr, doch die Anzahl unserer Kameradinnen und Kameraden leider nicht“, bedauerte er. Wichtig sei, den Bestand versuchen zu halten und auszubauen.

103 Einsätze und viele Übungsstunden

Im Vorjahr rückte die Uhldinger Wehr nach Angaben Kaspars zu 103 Einsätzen aus, leistete 4290 Stunden, ohne Bereitschaft und Vorbereitungszeiten für Proben. Damit dies alles reibungslos verlaufen könne, seien Fortbildungen unentbehrlich, sagte Kaspar.

Ein immer größer werdendes Problem stellten Tageseinsätze dar, da die Arbeitsstelle oft weiter weg gelegen sei und nicht jeder seine Arbeit einfach verlassen kann. Als Meilenstein bezeichnete er die Übernahme des neuen Löschfahrzeugs (LF 20), das am 16. Mai offiziell geweiht werde. Gleichzeitig habe man das älteste Fahrzeug, ein TLF 24/16, verkaufen können. Kaspar: „In Kürze werden wir unser LF 16/12 ebenfalls veräußern und somit gehört der Museumszug der Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen der Geschichte an.“

Für die Zukunft sei man diesbezüglich zwar bestens ausgestattet, müsse sich aber immer wieder hinterfragen, was und wie viel Neues notwendig sei. „Jetzt sollten wir weiter investieren, in noch etwas Wertvolleres: In unser Personal“, fordert er.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Digitalfunk kommt“

Den Digitalfunk ansprechend, sagte der Kommandant, der Zuschussantrag für die Digitalfunkgeräte sei im Februar gestellt worden, mit der Lieferung rechne man spätestens im Frühjahr 2021. Das bekräftigte der stellvertretende Kreisbrandmeister Michael Fischer. „Der Digitalfunk kommt.“ Sein Lob galt der ganzen Wehr, die über das Erreichte und Geleistete stolz sein könne. „Die Zahlen und Fakten sprechen für sich“, sagte er.

Namen und Zahlen aus der Feuerwehr Uhldingen-Mühlhofen

Keine Sorge hat die Wehr mit ihrem jüngsten Nachwuchs: Der Kinderwehr gehören derzeit 25 Kinder an, bei denen es sogar eine Warteliste gibt; dazu kommen zehn Heranwachsende in der Jugendfeuerwehr.

Bürgermeister Edgar Lamm freute sich über eine „ganz hervorragende Zusammenarbeit“ der Rettungsdienste in der Gemeinde. Er appellierte an die Feuerwehrmitglieder, aufgrund der jährlich steigenden Anforderungen Fort- und Weiterbildungen zu absolvieren. Das „evidente“ Nachwuchsproblem ansprechend, sagte der Rathauschef, die Gemeinde versuche unterstützend zu wirken, indem sie darauf achte, dass neue Verwaltungsmitglieder feuerwehr-affin seien. Lamm: „Unser künftiger Bauamtsleiter ist das schon mal.“

Die Freiwillige Feuerwehr wird ihr Können bei der Jahresübung am Samstag, 25. April, demonstrieren.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €