Die Polizei fahndet nach einem ausländischen Sattelzug, der am heutigen Freitagmorgen durch ein riskantes Überholmanöver auf der Bundesstraße 31 bei Unteruhldingen einen Unfall provozierte, der 150 000 Euro Schaden forderte, danach fuhr der unbekannte Mann einfach weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern, den er mutmaßlich verursacht hatte. Es passierte wenige Minuten vor 6 Uhr in der Frühe auf der B 31 zwischen Unter- und Oberuhldingen kurz nach dem Parkplatz Wöfele: Der von Meersburg kommende Sattelzug war in Richtung Überlingen unterwegs, dessen Fahrer scherte nach Angaben der Polizei am Ende der zweispurigen Ausbaustrecke so knapp vor einem weißen, ebenfalls ausländischen Lastwagen ein, dass dessen Fahrer nur durch eine Vollbremsung eine Kollission gerade noch vermeiden konnte. Auch dem nachfolgende 32-jährige Lastwagfenfahrer gelang es, seinen Laster mit einer Vollbremsung hinter seinem Vordermann zum Stehen zu bringen. Doch der vierte Lastwagenfahrer in der Reihe konnte den Aufprall auf den vor ihm haltenden Lkw nicht mehr verhindern. Der durch sein Überholmanöver mutmaßlich Schuldige Fahrer des Sattelzuges sowie der Fahrer des überholten Lastwagens setzten anschließend ihre Fahrt in Richtung Überlingen fort, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, berichtet die Polizei. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, bittet die Polizei, sich beim Revier in Überlingen unter Telefon 0 75 51 / 80 40 zu melden. Insbesondere von Interesse als Zeuge wäre der Fahrer des überholten weißen Lkws, der eine blaue Aufschrift trug, die mit einem "A" begann.