Einen Central Park in Mühlhofen: Diese Lösung für die ewige Baustelle in der Ortsmitte, mit Parallelen zu Stuttgart 21 und dem Flughafen in Berlin, präsentierte gestern Hannes Sulger, Präsident des Narrenvereins Puper, unter dem Beifall der Narren aller Ortsteile.

Die Unteruhldinger waren diesmal an der Reihe, Bürgermeister Edgar Lamm abzusetzen. Vorher wurden dem Rathauschef noch alle Bauprojekte vorgehalten: Darunter den Welterbesaal, auch Ehbachvielharmonie genannt, und die Baustelle Rathaus, die trotz Schutzgittern, Warntafeln und rot-weißen Absperrbändern gestern gnadenlos gestürmt wurde. Danach war die Machtübernahme sehr leicht. So gestand der Rathauschef seine Freude ein, vor Dreck, Lärm, Stauballergien und Hörschäden in einen Urlaub während der fünften Jahreszeit flüchten zu können und ergab sich in sein selbst herbeigewünschtes Schicksal. Das wurde diesmal auf dem Flur besiegelt, denn: "Wir haben den mit Gerüsten eingedeckten Sitzungssaal gelassen, wie er ist, denn die Gemeinderäte fabrizieren darin eh nur großen Mist."

Weiter geht's fröhlich zur Befreiung von Schülern und Kindergartenkindern.
Weiter geht's fröhlich zur Befreiung von Schülern und Kindergartenkindern. | Bild: Christiane Keutner

Nach diesem Eingeständnis, launigen Kommentaren und dem Hinweis von "Raui", warum es Bewegungsmelder im Rathaus gebe ("als ob die jemals gearbeitet hätten"), verließen die Narren das Baustellenschiff und befreiten im Anschluss Kinder und Schüler.

Die Spitzmäuse für Regine und Werner Hirler hat Lieblingstante Roswitha Sulger genäht. Jedes Jahr denken sich die beiden neue Kostüme aus.
Die Spitzmäuse für Regine und Werner Hirler hat Lieblingstante Roswitha Sulger genäht. Jedes Jahr denken sich die beiden neue Kostüme aus. | Bild: Christiane Keutner