Touristen strömen zu Hunderttausenden zu den Attraktionen im Bodenseekreis. Das Pfahlbaumuseum in Uhldingen-Mühlhofen, Kloster und Schloss in Salem sowie die Burg und das Neue Schloss in Meersburg sind beliebte Ziele. Doch lohnt sich ein Besuch auch in den Wintermonaten? Matthias Baumhauer vom Pfahlbaumuseum sagt: "Der Besuch lohnt sich im Winter in jedem Fall, da die Museumsführungen mit einer kleinen Besuchergruppe individueller gestaltet werden können und auf spezielle Fragen leichter eingegangen werden kann als bei einer großen Gruppe." Auch bekomme man in den Häusern einen besseren Überblick, wenn sich nicht so viele Personen darin aufhielten. "Außerdem gibt es ganz besondere Winterstimmungen, die den Besuch im Pfahlbaumuseum im Winter zu einem besonderen Erlebnis machen", verspricht Baumhauer.

Spezielle Öffnungszeiten zwischen Weihnachten und Dreikönig

Das Angebot beinhaltet Sonderführungen. Diese finden bis einschließlich 21. Dezember von Montag bis Freitag um 14 Uhr statt. Zwischen Weihnachten und Dreikönig ist das Museum am 26. und 30. Dezember sowie am 1. Januar 2019 von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Vom 7. Januar bis 29. März werden die Sonderführungen von Dienstag bis Donnerstag angeboten – ebenfalls um 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Im März ist das Pfahlbaumuseum an den Wochenenden dann wieder durchgehend von 9 bis 17 Uhr zugänglich. "An Terminen, an denen durchgehend den ganzen Tag über geöffnet ist, haben auch die Multimediashow Archaeorama und die Sonderausstellung 'Das Erbe der Pfahlbauer' geöffnet", sagt Baumhauer. Im Winter seien die Besucherzahlen, verglichen mit den 280 000 bis 300 000 Gästen im Gesamtjahr, vergleichsweise gering. "Dies können mal vier bis fünf Personen pro Führung sein. Wir hatten bei schönem Wetter aber auch schon 50 bis 60 Personen und haben zwei Führungen angeboten", so Baumhauer.

Einheimische nutzen Führungen in Pfahlbaumuseum mit Gästen

Und wer nimmt die Angebote an? Baumhauer berichtet: "Einheimische nutzen die Winterführungen gerne, etwa wenn sie Gäste haben. Aber auch die zunehmende Zahl der Winterurlauber, die im Winter vor allem in den Städten untergebracht ist, freut sich über das Angebot des Pfahlbaumuseums." Für Kloster und Schloss Salem gehören Veranstaltungen im Winter ebenfalls zum Pflichtprogramm. Doris Obermaier von der Verwaltung teilt mit: "Zusätzlich zu den Terminen für Führungen am Sonntag um 15 Uhr bieten wir in den 'Heiligen Nächten', zwischen Weihnachten und Dreikönig, auch am 26. Dezember und am 1. Januar um 15 Uhr eine Führung an."

Marienaltar von Bernhard Strigel in Klostermuseum entdecken

Unter dem Motto "Weg durch die Jahrhunderte" werden das Münster mit Chorgestühl, der Kreuzgang und das Sommerrefektorium besichtigt. Treffpunkt zur Führung ist im Klostermuseum, in dem "Meisterwerke der Reichsabtei" gezeigt werden. Bis 31. März sind die Öffnungszeiten des Museums samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 16.30 Uhr. Diese gelten ebenfalls für die Zeit zwischen Weihnachten und Dreikönig.

Das könnte Sie auch interessieren

Schatz der Sammlung ist der Marienaltar von Bernhard Strigel mit der Darstellung der Geburt Christi und der Anbetung der Heiligen Drei Könige. Doris Obermaier sagt: "Natürlich rechnen wir, beziehungsweise hoffen wir auf viele Besucher bis zur neuen Saison am 1. April 2019." Die Winterzeit in Kloster und Schloss beschreibt sie als zauberhaft.

Droste-Adventführung bringt Besucher in Privatbereich der Burg

Sonderführungen sollen auch in die Burg Meersburg locken. Diese finden an den Adventssonntagen um 15 Uhr statt und führen durch die 36 Räume des Museums. Sonderführungen sollen auch in die Burg in Meersburg locken. Diese führen jeden Adventssonntag ab 15 Uhr durch die 36 Räume des Museums. Ein Höhepunkt ist die Besteigung des Dagobertsturmes, wie Sophie zu Löwenstein mitteilt. Morgen, 9. Dezember, beginnt zudem um 11.15 Uhr eine Droste-Adventführung. Hier erfahren an Literatur interessierte Besucher etwas über die berühmteste Bewohnerin der Burg. Es werden ebenso Räume im Privatbereich gezeigt, die sonst der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Eine Droste-Sonderführung "Auf den Spuren der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff durch die Meersburg" gibt es am 9. Dezember in der Meersburg.
Eine Droste-Sonderführung "Auf den Spuren der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff durch die Meersburg" gibt es am 9. Dezember in der Meersburg. | Bild: Stadt Meersburg

Im Winter ist die Burg täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Über die Weihnachts- und Neujahrsfeiertage gilt jedoch: 24. Dezember bis 13 Uhr, 25. Dezember ab 13 Uhr, 31. Dezember bis 17 Uhr, 1. Januar ab 13 Uhr. Wenige Gehminuten entfernt liegt das Neue Schloss. Bis 24. Februar 2019 ist dort die Ausstellung "Sehnsucht in die Ferne. Reisen mit Annette Droste-Hülshoff" zu sehen. An Standartführungen durch die Privaträume der Fürstbischöfe von Konstanz und das prunkvolle Staatsappartement können die Besucher an Sonn- und Feiertagen teilnehmen. Beginn der Rundgänge ist um 14 Uhr. Die Öffnungszeiten sind bis 31. März von donnerstags bis sonntags sowie an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr. Am 24. und 31. Dezember bleibt die Anlage geschlossen. Am 26. Dezember, 18 Uhr, findet das Weihnachtskonzert "Macht hoch die Tür" statt.