Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen feiert einen Besucherrekord. Am gestrigen Dienstag, 30. August, besuchte der einmillionste Besucher die im Mai 2013 eröffnete Multimediashow "Archaeorama". Der Rekordbesucher habe zu einer Familie aus Bayern gehört, teilt Museumsdirektor Gunter Schöbel mit.

Die Unesco hatte am 27. Juni 2011 die prähistorischen Pfahlbauten rund um die Alpen zum Weltkulturerbe der Menschheit ernannt. Insgesamt zählen 111 ausgewählte Fundstellen in Deutschland, der Schweiz, in Frankreich, Österreich, Italien und Slowenien dazu. Die untergegangenen Siedlungen seien ein von der Zerstörung bedrohtes Archiv der Menschheit, erläutert Schöbel, und um die Arbeit der Archäologie unter Wasser zu erklären, sei im Pfahlbaumuseum am 10. Mai 2013 das "Archaeorama" eröffnet worden, ein museumsdidaktisches Hightech-Produkt aus der Schweiz von der "Steiner Sarnen AG", gebaut mit 13 Beamern und drei Tonnen Glas. Das Archaeorama bringe den Museumsgästen das Welterbe Pfahlbauten in neun Minuten verständlich nahe. „Wir haben mit dieser Installation bei jungen wie älteren Gästen voll ins Schwarze getroffen“, zeigt sich Museumsdirektor Schöbel nach drei Jahren hochzufrieden damit, wie die Multimediashow angenommen wird, die über die Darstellung der Arbeit der Taucharchäologen in die Vergangenheit der Pfahlbauern eintaucht.

Das Pfahlbaumuseum ist das älteste archäologische Freilichtmuseum Deutschlands. Gegründet wurde es 1922 auf Initiative des Unteruhldinger Bürgermeisters Georg Sulger, des Überlinger Landrats Hermann Levinger und des Tübinger Urgeschichtlichen Forschungsinstituts als Verein für Pfahlbau- und Heimatkunde, der zu Beginn 70 Mitglieder hatte. Kamen anfangs 6000 Besucher jährlich, so sind es mittlerweile bis zu 300 000 Personen. Aus zunächst zwei Pfahlbauhäusern ist eine Anlage aus 23 Häusern in sechs Dörfern entstanden – ergänzt um Zusatzangebote wie dem Steinzeit-Parcours zum Mitmachen, dem Pfahlbaukino und der Sonderausstellung „Das Erbe der Pfahlbauer – Faszination Welterbe“. Das Museum ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, der Steinzeit-Parcours bis Ende der Sommerferien am 11. September.

Infomationen im Internet: www.pfahlbauten.dewww.weltkulturerbe-pfahlbauten.de