Nicht allein oder zu zweit, sondern in einer Gruppe – und das regelmäßig: Das ist für die Läufer die Motivation, am Lauftraining „SÜDKURIER bewegt“ teilzunehmen. Seit Ende Januar treffen sich rund 45 Laufbegeisterte beim Wasserwerk in Oberuhldingen. Der TSV Mühlhofen und die Gemeinde als Veranstalter, die Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen als Organisator sowie der SÜDKURIER als Medienpartner sorgen beim Training „SÜDKURIER bewegt“ stellen ein Expertenteam, das gezielt auf zwei Läufe des Pfahlbau-Marathons am Samstag, 5. Mai, vorbereitet. 30 dieser Teilnehmer kommen in den Genuss eines exklusiven Pakets, das neben dem betreuten Lauftraining viele Extras wie Gesundheitsuntersuchungen, Preisnachlässe oder einen Laufschuhtest umfasst.

Wie Karl Duck, Vorsitzender des TSV Mühlhofen erläuterte, kommen die Teilnehmer am Lauftraining aus vier Gruppen. Die Anfänger sind noch nie oder schon länger nicht mehr gelaufen. Andere Läufer halten etwa zehn Minuten am Stück durch und wollen im Mai die Zehn-Kilometer-Distanz, den „Pfahlbau-10er“, bewältigen. Erfahrene Läufer werden an die Halbmarathon-Distanz über 21,1 Kilometer herangeführt. Und die „Halbmarathonis“ wollen ihre Zeit stabilisieren und verbessern. Betreut werden von Karl Duck sowie weiteren Gruppenleitern und Trainern des TSV Mühlhofen. Einige von ihnen haben die Ausbildung zum staatlich geprüften Übungsleiter oder zum Laufgruppenleiter absolviert. „Der TSV Mühlhofen legt großen Wert darauf, dass alle Sportgruppen von hoch qualifizierten Übungsleitern und Trainern betreut werden. Sie nehmen in regelmäßigen Abständen an Fortbildungsveranstaltungen teil, um immer auf der Höhe der Zeit zu sein“, erklärt Duck.

Karl Duck, Vorsitzender des TSV Mühlhofen (Zweiter von rechts), betreut die Läufer.
Karl Duck, Vorsitzender des TSV Mühlhofen (Zweiter von rechts), betreut die Läufer.

Nach dem Training steht Dehnen auf dem Programm, immer nach demselben Ablauf, „damit die Übungen den Läufern in Fleisch und Blut übergehen“, sagt Duck. Die einzelnen Gruppen erhalten jeweils für die kommende Woche eine Hausaufgabe, die in aller Regel mit einer Wiederholung des Trainings verbunden ist. Karl Duck freut sich: „Die Teilnehmer sind mit Begeisterung dabei, denn jeder versucht unter der Woche, sein Trainingspensum zu erfüllen, damit ein optimaler Trainingserfolg erzielt werden kann.“

Der 64-jährige Matthias Biertz aus Markdorf will im Alter fit bleiben, sich beweglich halten, "um nicht ganz im Sofa zu versacken". Das Training bezeichnet er als "sehr strukturiert" durch den Plan. Außerdem schätzt er es, "nicht alleine zu laufen, sondern unter Anleitung". Ludwig Bender aus Frickingen-Altheim hat schon öfter versucht, mit dem Laufen anzufangen, aber es habe noch nie geklappt. Im SÜDKURIER sei er dann auf die Veranstaltung aufmerksam geworden und habe sich angemeldet. "Ich finde das recht gut und super gemacht. Und in der Gruppe macht es noch mehr Spaß als allein", sagt der 66-Jährige. Martina Ruf aus Owingen ist dabei, weil sie schon lange joggen und es richtig lernen wollte. "Außerdem denke ich, dass es für die Gesundheit gut ist." Marion Weißer aus Unteruhldingen läuft schon seit vielen Jahren gemeinsam mit ihrem Mann Karl-Heinz. Nach neun Jahren Pause möchte sie jetzt wieder am Halbmarathon teilnehmen. „Als Motivation ist es ganz toll, in einer Gruppe zu laufen und einen anderen Laufschritt hineinzukriegen. Wir machen jetzt alles etwas professioneller mit Lactat-Test und all dem, was angepriesen wurde“, erläutert sie ihre Motivation.

Ein Augenmerk legt Karl Duck auf das persönliche Wohlfühltempo der Teilnehmer. Denn jeder solle die Trainingseinheiten so absolvieren, dass er sich am Ende nicht total verausgabt fühle. „Das bei allen zu gewährleisten, ist bei den unterschiedlichen Leistungsniveaus und Altersspannen innerhalb der Gruppe sehr schwierig und nicht immer zu gewährleisten“, erklärt Duck. „Wenn die Vorbereitungen gut verlaufen, steht einer Teilnahme an einem der Laufwettbewerbe beim Pfahlbau-Marathon nichts mehr im Weg.“

Pfahlbau-Marathon

  • Die Anmeldung

Wer an einem der Erwachsenenläufe teilnehmen möchte, kann sich online bis Dienstag, 1. Mai, anmelden. Bisher haben das rund 300 Läufer getan. Kurzentschlossene können sich am Vortag (18 bis 20 Uhr) und am Tag der Veranstaltung (10 bis 12 Uhr) gegen eine Nachmeldegebühr von 5 Euro anmelden. Voraussetzung ist, dass das Teilnehmerlimit von 900 Startern noch nicht erreicht ist. Kinderläufe sind von dem Teilnehmerlimit nicht betroffen. Kontakt: Tourist-Information Uhldingen-Mühlhofen, Ehbachstraße 1, Telefon 0 75 56/9 21 60, Homepage www.pfahlbaumarathon.de

  • Die Läufe

12.45 Uhr: Kids Run 1,4 Kilometer, Jahrgänge 2003 bis 2008.

13 Uhr: Kids Run 0,8 Kilometer, Jungen, Jahrgänge 2009 bis 2012.

13.10 Uhr: Kids Run 0,8 Kilometer, Mädchen, Jahrgänge 2009 bis 2012.

13.20 Uhr: Nordic Walking und Walking (neun Kilometer), ab Jahrgang 2008.

13.35 Uhr: Pfahlbau-Halbmarathon (21,1 Kilometer), ab Jahrgang 1996 (Erwachsene), Jahrgang 2002 bis 1997 (Jugend). Die Strecke führt an vier der schönsten Sehenswürdigkeiten der Bodenseeregion vorbei: Pfahlbauten, Schloss Salem, Affenberg und Klosterkirche Birnau. Auf der Strecke befinden sich sechs Verpflegungspunkte mit Getränken und Obst.

13.50 Uhr: Pfahlbau 10er (zehn Kilometer), ab Jahrgang 2004. Die Strecke führt an den Pfahlbauten und der Klosterkirche Birnau vorbei. Entlang des Bodenseeufers geht es zurück nach Unteruhldingen.

13.55 Uhr: Pfahlbau 4er (4,2 Kilometer), ab Jahrgang 2002, und Kids Pfahlbau 4er, Jahrgänge 2003 bis 2008.