Die Autofahrer müssen sich an der L 201 noch einige Tage länger gedulden. Eine Pressesprecherin des Regierungspräsidiums (RP) Tübingen teilt auf Nachfrage mit: „Bis Montag, 24. Juni, erfolgen die Restarbeiten, wie beispielsweise die Erneuerung der Schachtabdeckungen, Angleichen von Zufahrten sowie Bankett- und Markierungsarbeiten.“ Bereits abgeschlossen seien die Asphaltarbeiten in den Ortsdurchfahrten Oberuhldingen und Mühlhofen.

Das könnte Sie auch interessieren

Laut einer Mitteilung ist ein Befahren der Strecke für den Anliegerverkehr bereits mit leichten Einschränkungen möglich. Für den kompletten Verkehr soll die L 201 am Dienstag, 25. Juni, im Laufe des Vormittags freigegeben werden, so die Pressesprecherin. Kritik hatte es gegeben, weil die Strecke sofort komplett abgefräst worden war. Erst danach war in den angekündigten sieben Bauabschnitten gearbeitet worden. Für Geschäfte und Betriebe bedeute dies einen enormen Umsatzeinbruch während der Sanierungsarbeiten, hatte Bürgermeister Edgar Lamm kritisiert.

Wirtschaftliche Gründe

Die RP-Pressesprecherin erklärt: „Es war von unserer Seite bereits zu Beginn der Maßnahme geplant, die gesamte Baustrecke aus zeitlichen und wirtschaftlichen Gründen auf einmal abzufräsen. Die Sanierung, sprich die Asphaltaufbringung sollte und wurde dann aufgrund der zahlreichen Zufahrten in mehreren Bauabschnitten durchgeführt.“ Während der Fräsarbeiten hätten Anlieger über die L 201 fahren können, „sodass die Beeinträchtigungen gering gehalten wurden“.