Es handelt es sich um die Bebauungspläne „Apfelberg“ und „Kanalweg“, beide im Ortsteil Mühlhofen. Ziel ist die Entwicklung eines kleinen Baugebiets für Ein- und Mehrfamilienhäuser im 0,79 Hektar großen Gebiet des Kanalwegs beziehungsweise von Mehrfamilienhäusern im 0,85 Hektar umfassenden Gebiet Apfelberg. Eine Änderung des Flächennutzungsplans sei nicht erforderlich, teilte Ortsbaumeister Norman Zieger mit.

An der Landesstraße im Gewann Apfelberg soll ein neues kleines Wohnbaugebiet für Mehrfamilienhäuser entstehen.
An der Landesstraße im Gewann Apfelberg soll ein neues kleines Wohnbaugebiet für Mehrfamilienhäuser entstehen. | Bild: Holger Kleinstück

Seit rund einem Jahr steht der Paragraf 13b im Baugesetzbuch. Seitdem haben die Kommunen ein Instrument an der Hand, mit dem auf Außenbereichsflächen neues Bauland ausgewiesen werden kann – und zwar schneller und leichter, als es beim Normalverfahren möglich wäre. Die Bebauungspläne müssen dem Wohnungsbau dienen, an bebaute Ortsteile anschließen und dürfen eine Grundfläche von einen Hektar nicht überschreiten. Das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans muss bis Jahresende förmlich eingeleitet; der Satzungsbeschluss bis zum 31. Dezember 2021 gefasst werden. „Deswegen müssen wir den Aufstellungsbeschluss jetzt fassen“, verdeutlichte der Bauamtsleiter.

Ortsbild wird sich verändern

Gemeinderätin Ute Stephan appellierte im Rahmen der Beschlüsse daran, dass man sich „grundsätzlich zur städtebaulichen Entwicklung Gedanken machen“ sollte. Wolfgang Metzler (BuF) machte darauf aufmerksam, dass sich das Ortsbild Apfelberg ändern werde, sobald das Vorhaben realisiert sei. „Darüber sollten wir uns alle bewusst sein.“ Und Gabriele Busam (FW) wies darauf hin, dass trotz des benötigen Wohnraums es darauf zu achten gelte, den dörflichen Charakter zu bewahren. Die Gemeindeentwicklung müsse kompakt betrachtet werden, die derzeitige Entwicklung müsse „mal bald gestoppt“ werden. „Wo können wir was noch zulassen?“, fragte sie und betonte, es müsse auch an die entsprechende Infrastruktur gedacht werden.