Kurz nach dem Parkplatz Wölfele hatte sich der Verkehr wegen eines Rückstaus verlangsamt, was der Fahrer nach Angaben der Polizei wohl zu spät erkannt hatte. Um einen Auffahrunfall zu verhindern, war er auf die linke Spur der in diesem Abschnitt zweispurigen Bundesstraße ausgewichen, mit seinem Gespann ins Schleudern gekommen und gegen die Mittelwand-Abgrenzung aus Beton gefahren. Das habe verhindert, dass er auf die Gegenfahrbahn gekommen sei. Bei dem Vorgang hatte sich der nach rechts geschleuderte Anhänger vom Fahrzeug getrennt, dieser und das Zugfahrzeug waren auf der Seite liegend zum Stillstand gekommen. Dem Fahrer blieb unverletzt. Der Unfallort wurde abgesperrt, der Verkehr stockte zeitweise. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 25 000 Euro.