Eine neue Ära hat mit der aus der Taufe gehobenen „Jugendkapelle Uhldingen-Mühlhofen“ in der Gemeinde begonnen. Handelt es sich doch um ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Musikvereine Oberuhldingen und Mühlhofen sowie der Musikschule Uhldingen-Mühlhofen. Sprich: In der Jugendkapelle soll und darf der Nachwuchs aller drei Institutionen mitspielen.

Die Entscheidung der Kooperation hat Bedeutung – sowohl für die kommunale Einrichtung als auch für die beiden Vereine. Nun probten rund 20 Jugendliche im Alter zwischen zehn und 18 Jahren erstmals gemeinsam, was die Verantwortlichen als Erfolg werteten.

Bild: Kleinstück, Holger

Musikunterricht seit 1990

Die gemeindliche Musikschule wurde im Jahr 1990 gegründet, um letztlich den Nachwuchs für die Vereine zu sichern. Die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen hatten aber auch die beiden Vereine in den zurückliegenden Jahren teilweise selbst übernommen.

„Nach knapp 30 Jahren Musikschularbeit ist eine Zusammenarbeit jetzt endlich gelungen“, freut sich Musikschulleiterin Claudia Jope. Bereits im Vorjahr konzertierten beide Vereine erstmals gemeinsam. Mit dabei war auch die Juniorband der Musikschule.

„Nach knapp 30 Jahren Musikschularbeit ist eine Zusammenarbeit jetzt endlich gelungen.“ Claudia Jope, Musikschulleiterin.
„Nach knapp 30 Jahren Musikschularbeit ist eine Zusammenarbeit jetzt endlich gelungen.“ Claudia Jope, Musikschulleiterin. | Bild: Kleinstück, Holger

Marco Knoblauch vom Musikverein Oberuhldingen hebt die „super Zusammenarbeit“ bei dem Projekt hervor. Die Unterstützung der Gemeinde sei „sehr motivierend“. Und Matthias Hukle, Vorsitzender des Musikvereins Mühlhofen, sagt: „Nach langem Nebeneinander von Musikschule und den Musikvereinen freut es mich persönlich sehr, dass das gemeinsame Projekt nun endlich gestartet ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie Claudia Jope informiert, besteht die Jugendkapelle unter ihrer Leitung aus Jugendlichen ab der sechsten Klasse. Die Juniorband, welche schon seit einem Jahr unter dem Dirigat von Fabian Koch besteht, soll den jüngeren Schülern erste Orchestererfahrung geben. „Sie dient sozusagen als Vororchester“, erläutert die Musikerin. Beide Angebote seien für alle Mitspielenden kostenlos, was durch einen Zuschuss der Gemeinde ermöglicht werde.

Der erste öffentliche Auftritt der „JuKa“ werde laut Jope beim Gemeinschaftskonzert der Musikvereine am Samstag, 30. November, in der Lichtenberghalle sein. Auch die Teilnahme am Hafenfest und dem Oberuhldinger Dorffest im kommenden Jahr sei schon zugesichert.

Musizieren von klein auf

In der Gemeinde gibt es nach Darstellung von Musiklehrerin Jope nun genügend Blasorchester, die den Kindern und Jugendlichen von Beginn der Instrumentalausbildung bis zum Mitspielen im Musikverein ein Podium bieten können. „Starten kann man als Grundschüler an der Lichtenbergschule, wenn man die Bläserklasse besucht, bereits in der dritten Klasse“, erläutert sie. Kinder, die nicht in der Bläserklasse spielten, könnten erste Orchestererfahrung in der Juniorband gewinnen. Diese probe in diesem Schuljahr immer dienstags zwischen 17 und 18 Uhr.

„Ich freue mich sehr über die Super-Zusammenarbeit. Auch die Unterstützung der Gemeinde ist sehr motivierend.“ Marco Knoblauch, Musikverein Oberuhldingen.
„Ich freue mich sehr über die Super-Zusammenarbeit. Auch die Unterstützung der Gemeinde ist sehr motivierend.“ Marco Knoblauch, Musikverein Oberuhldingen. | Bild: Kleinstück, Holger

Ab der sechsten Klasse sei die Aufnahme in die Jugendkapelle möglich. „Gute Spielfertigkeiten und die Herleitung von Rhythmen sind dabei Grundvoraussetzung.“ Jope ist davon überzeugt, dass die Jugendlichen mittels der Jugendkapelle mehr ins Ortsgeschehen und Vereinswesen integriert werden. „Nicht nur durch Konzerte, sondern auch durch andere Vereinstätigkeiten und Veranstaltungen, die für die Jugendlichen organisiert werden sollen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Musikschulleiterin sagt weiter, dass durch eine gemeinsame musikalische Beschäftigung mit Gleichaltrigen die Motivation, am Instrument zu bleiben und die Spielfähigkeiten weiterzuentwickeln, erhöht werden. „Angebote zur Kameradschaftspflege und Orchesterausflüge sollen dabei nicht zu kurz kommen.“

Bild: Kleinstück, Holger

Sie weist indes darauf hin, dass das Nachwuchsproblem insbesondere im Blechbläserbereich in Uhldingen-Mühlhofen „noch nicht ganz erledigt“ sei. „Das tiefe Blech wie Bass, Posaune und Tenorhorn ist noch ein bisschen mager besetzt. Vielleicht findet sich hier noch der ein oder andere“, hofft auch Marco Knoblauch. Claudia Jope ist sich sicher, dass die Mitglieder der Musikvereine die Jugendkapelle musikalisch unterstützen werden, bis genügend Nachwuchs für ein spielfähiges Ensemble aufgebaut ist.

„Wir erhoffen uns durch die Kooperation, den Teilnehmern neben dem Musizieren auch das Vereinsleben näher zu bringen.“ Matthias Hukle, Musikverein Mühlhofen.
„Wir erhoffen uns durch die Kooperation, den Teilnehmern neben dem Musizieren auch das Vereinsleben näher zu bringen.“ Matthias Hukle, Musikverein Mühlhofen. | Bild: Kleinstück, Holger

Vereine hoffen auf Nachwuchs

Die Musikvereine wiederum erwarten natürlich mehr Nachwuchs für die eigenen Reihen, wobei ein Mitspielen ab dem 16. Lebensjahr angedacht ist. „Wir erhoffen uns durch die Kooperation, den Teilnehmern neben dem Musizieren auch das Vereinsleben näher zu bringen. Nach einer ersten, vielversprechenden Probe freuen wir uns auf die ersten Ergebnisse“, sagt Matthias Hukle.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Proben finden abwechselnd in den Probelokalen der Musikvereine statt, um den Jugendlichen Berührungsängste zu nehmen und die Möglichkeit zu geben, die Vereine besser kennenzulernen. „Die Jugendlichen sollen auch die Möglichkeit erhalten, sich aktiv an den großen Festen der Gemeinde einzubringen und die Vereine zu unterstützen“, sagt Claudia Jope.