Mehr als 1000 Läufer werden sich am kommenden Samstag auf die verschiedenen Strecken des Pfahlbau-Marathons begeben. Für viele wird die Teilnahme eine unvergessliche Erinnerung bleiben, schon der Strecke wegen. Einen wesentlichen Anteil daran hat aber auch der Fotoclub Uhldingen: Denn so gut wie jeden Teilnehmer lichten die Mitglieder des Vereins mit ihren Kameras ab, sodass auch in dieser Hinsicht eine Erinnerung für die Sportler bleibt. „Es ist schon eine Herausforderung für unseren kleinen Verein dar, das auch hinzukriegen“, stellt Vorsitzender Uwe Neumann fest.

Siegerehrung und Eindrücke im Hafenbereich

Etwa zehn Mitglieder des Clubs werden es wie in den Vorjahren sein, die am Samstag an verschiedenen Stationen die Läufer fotografieren. Und zwar nicht nur im Zielbereich, sondern auch unterwegs an der Strecke, am Aachsteg, am Wasserwerk, am Affenberg, am Schloss Salem und an der Birnau. Auch die Siegerehrung und Eindrücke im Hafenbereich wollen fotografisch festgehalten werden. Im Ziel müssen es sogar gleich zwei Fotografen sein, „sonst wird es schwierig, denn man könnte ja einen verpassen“, sagt Pressesprecher Matthias Kulik. Damit sich die Läufer später einfacher auf der Homepage finden, erhalten die Bilder Zeitnahmen. Dazu ist es notwendig, dass alle Kameras der Mitarbeiter auf die genaue Uhrzeit synchronisiert werden. Kullik: „Wenn jemand weiß, er ist um 14.23 Uhr eingelaufen, kann er in diesem Bereich gucken und wird sich dann leichter finden.“

Der Mann im Hintergrund: Auch die Siegerehrung halten die Mitglieder wie Bernhard Waurick fotografisch fest. <sup></sup><sup></sup>
Der Mann im Hintergrund: Auch die Siegerehrung halten die Mitglieder wie Bernhard Waurick fotografisch fest. | Bild: Holger Kleinstück

Fotos schnell aussortieren

Die meisten Mitglieder sind dann auch dabei, wenn es um die Auswahl der Fotos geht, und das unmittelbar nach Laufende. „Das ist manchmal nicht unbedingt hilfreich, denn der, der die Bilder macht, kann sich am wenigsten von den Bildern trennen“, erläutert Kullik schmunzelnd. Viel Zeit bleibt den Fotofreunden nicht, die Fotos auszusortieren. Kullik: "Ziel ist es, um 20 Uhr fertig sein." Vergangenes Jahr gelang es, dass bereits um 15 Uhr die ersten Fotos des "Kids Run" online standen.

Das Problem: Vom Rechner in ihrem Clubheim in der Tourist-Information besteht keine schnelle Internetverbindung, sodass die Mitglieder teils vom eigenen Computer zu Hause die Bilder hochladen. "Ich bin beispielsweise im Schloss Salem. Sobald die Läufer durch sind, fahre ich nach Hause, sortiere großzügig aus und lade die Bilder hoch“, erläutert Neumann. Fotografiert wird übrigens mit niedriger Auflösung, damit die Bilder schneller bearbeitet werden können. "Nachfragen nach höherer Auflösung gibt es so gut wie nicht", erklärt Kullik.

Dass die Bilder auf Interesse bei den Teilnehmern stoßen, wissen die Clubmitglieder. „Man sieht schon am Samstagabend die Aufrufzahlen ansteigen, besonders dann aber am Sonntag“, sagt Kullik. Im Vorjahr waren es übrigens 3863 Bilder, die auf der Homepage des Vereins standen und 30 582 Mal aufgerufen wurden.

Der Fotoclub

Der Fotoclub Uhldingen wurde 1963 gegründet, die Gemeinnützigkeit im April 2002 anerkannt. Leitgedanke des Vereins ist das Ausüben und die Pflege innovativer, kreativer und künstlerischer Fotografie als kultureller Beitrag in der Gemeinde und in der Region Bodensee-Oberschwaben. Ein fester Bestandteil der Arbeit ist die Teilnahme an Fotowettbewerben und die Jahresausstellung. In loser Reihenfolge finden Workshops über Bildgestaltung, Präsentation und Technik statt. Die Mitglieder treffen sich montags um 19.30 Uhr im Clubheim in der Tourist-Information, Ehbachstraße 1. Bei diesem Treffen werden insbesondere Fotografien vorgestellt und besprochen. Kontakt: Uwe Neumann, Telefon 0 75 56/10 78. http://www.fotoclub-uhldingen.de