Auf der gesperrten Strecke der Bundesstraße wird der Belag erneuert. „Der bituminöse Fahrbahnaufbau ist teilweise deutlich unterdimensioniert“, wird in der Pressemitteilung des Landratsamtes erklärt. „Die Fahrbahn weist daher vermehrt Schäden auf. Es handelt sich dabei um sogenannte Netzrisse beziehungsweise sich ausweitende Durchbrüche des bituminösen Fahrbahnaufbaus.“ Durch diese Beschädigungen sei eine abschnittsweise Sanierung erforderlich, um die Verkehrssicherheit weiter gewähren zu können.

Zwischen Uhldingen-Mühlhofen und der Klosterkirche Birnau wurde bereits der Teer abgetragen.
Zwischen Uhldingen-Mühlhofen und der Klosterkirche Birnau wurde bereits der Teer abgetragen. | Bild: Jäckle, Reiner

Die momentan leidtragenden sind die Anwohner an der Umleitungsstrecke. Durch die Corona-Krise sind zwar deutlich weniger Autos unterwegs, aber das Lastwagen-Aufkommen ist nach wie vor enorm.

Der Kreisverkehr in Salem-Stefansfeld. Hier kommen mehrere Durchgangsstraßen der Region zusammen.
Der Kreisverkehr in Salem-Stefansfeld. Hier kommen mehrere Durchgangsstraßen der Region zusammen. | Bild: Jäckle, Reiner

Größere Staus bleiben zwar aus, dennoch ist die Belastung für die Anwohner deutlich erhöht. Tüfingen hat beispielsweise bereits mit einer Tempo-30-Beschränkung in der Ortsdurchfahrt reagiert. Teilweise müssen die 40-Tonner auf der Umleitung Zentimeterarbeit leisten, damit es nicht zu Zusammenstößen kommt. Vor allem im Wald zwischen Tüfingen und Deisendorf wird es immer wieder richtig eng, wenn zwei Lastwagen aufeinandertreffen.

Die engste Stelle der Umleitung: die scharfe Kurve im Wald zwischen Tüfingen und Deisendorf. Wenn sich hier zwei Lastwagen begegnen, ist es Zentimeterarbeit, dass sie aneinander vorbeikommen.
Die engste Stelle der Umleitung: die scharfe Kurve im Wald zwischen Tüfingen und Deisendorf. Wenn sich hier zwei Lastwagen begegnen, ist es Zentimeterarbeit, dass sie aneinander vorbeikommen. | Bild: Jäckle, Reiner

Derweil wird auf der B 31 kräftig gearbeitet. „An rund zwölf Abschnitten werden jeweils die Trag- und die Deckschicht herausgefräst und anschließend erneuert“, wird in der Pressemitteilung des Landratsamts erklärt. Die Fläche belaufe sich insgesamt auf etwa 4500 Quadratmeter. Für die Arbeiten sei die halbseitige Sperrung erforderlich.

Die Maßnahmen sollen bis zum 3. April dauern, heißt es weiter. „Wenn uns das Wetter weiterhin gewogen ist, werden wir die Arbeiten gegebenenfalls auch ein bis zwei Tage früher abschließen können.“ Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf rund 150 000 Euro, informiert das Landratsamt. Das Regierungspräsidium Tübingen habe kurzfristig Bundesmittel dafür bereitgestellt.

Video: Reiner Jäckle

Die Handwerker tragen zunächst den Belag etwa zehn Zentimeter tief ab. Nachdem der Untergrund gesäubert ist, werden die herausgefrästen Abschnitte wieder gefüllt. Die Fahrbahnseite in Richtung Meersburg ist bereits erneuert. Momentan sind vor allem zahlreiche Abschnitte zwischen Uhldingen-Mühlhofen und der Klosterkirche Birnau offen.

Die Anwohner an der Umleitungsstrecke müssen sich darauf einstellen, dass der starke Lastwagenverkehr noch bis kommenden Freitag, 3. April anhalten wird.

Der letzte Knotenpunkt auf der Umleitung ist in Überlingen am La Piazza. Hier staut es sich immer wieder. Kurz danach geht es wieder auf die neu ausgebaute Bundesstraße 31.
Der letzte Knotenpunkt auf der Umleitung ist in Überlingen am La Piazza. Hier staut es sich immer wieder. Kurz danach geht es wieder auf die neu ausgebaute Bundesstraße 31. | Bild: Jäckle, Reiner

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.