Ohne einen neuen Vorstand musste die Ortsgruppe Uhldingen-Mühlhofen der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) aus ihrer Hauptversammlung auseinandergehen. In seinem Rechenschaftsbericht habe der Vorsitzende Peter Heinzelmann auf die diversen Aktivitäten der DLRG im vergangenen Geschäftsjahr hingewiesen, wie etwa die Mithilfe beim Pfahlbaumarathon oder die Aktivitäten beim Dorf- und beim Hafenfest, heißt es in einer Pressemitteilung der DLRG. Und dann sei Heinzelmann eingegangen auf die „anhaltende Situation der immer weniger werdenden Bereitschaft der Mitglieder und Eltern, bei Veranstaltungen mitzuhelfen und mitzuwirken“. Dann habe Heinzelmann bekannt gegeben, dass er mit sofortiger Wirkung als Vorsitzender aufhöre und auch nicht mehr zur Wahl stünde. Heinzelmann war seit 2004 Vorsitzender gewesen. Mit ihm beendeten weitere Vorstandsmitglieder ihre Tätigkeit und es sei „leider keine Neuwahl zustande gekommen“, teilt Andreas Scherer als stellvertretender Vorsitzender mit. „Nun wollen wir einen Weckruf an alle Mitglieder, Freunde und Gönner machen, damit möglichst viele an der Ortsgruppe Interessierte zu unserer außerordentlichen Hauptversammlung kommen.“

Diese außerordentliche Mitgliederversammlung, bei der die DLRG hofft, einen neuen Vorstand wählen zu können, findet statt am Donnerstag, 12. April, 20 Uhr, im Gasthaus „Sternen“ in Mühlhofen. Sollte sich kein Vorstand finden, informiert Scherer weiter, könne der zuständige DLRG-Bezirk mit Zustimmung des Landesverbandes einen kommissarischen Vorstand bestimmen, der die Geschäfte der Ortsgruppe führt und innerhalb eines Jahres eine Hauptversammlung zur Neuwahl einberuft. Käme es auch da nicht zur Bestellung eines Mindestvorstandes, könne der Bezirk die Ortsgruppe auflösen oder als Stützpunkt einer anderen Ortsgruppe zuordnen. „Dann wäre das 40- jährige Bestehen der Ortsgruppe Uhldingen-Mühlhofen Geschichte.“

Als Leiter Wirtschaft und Finanzen stellte Achim Kohles den Kassenbericht sowie den Haushaltsplan vor. Im Zuge seines Berichtes gab auch er bekannt, die Arbeit zu beenden und sich nicht zur Wahl zu stellen. Im Jugendbericht hörten die Mitglieder, welche Aktionen für die ganz jungen Mitglieder organisiert worden waren. Sie reichten vom Osterbasteln bis zum Abschlussgrillen. Im Bericht des Technischen Leiters war zu hören, dass insgesamt 43 Schwimmabzeichen vergeben wurden. Zweimal das Juniorschwimmabzeichen in Bronze, 27 Mal das in Silber und elf Mal jenes in Gold. Der „Juniorretter“ wurde dreimal vergeben. Als Technische Leiterin berichtete Sandra Hochrein davon, dass im Schnitt pro Übungsabend etwa 85 Kinder anwesend seien.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung gab es Ehrungen für zehnjährige Mitgliedschaft in der DLRG, ausgezeichnet wurden Katharina Stoll, Andrea Löffler und Christine Specker. Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der DLRG erhielten Doris Strobel-Mroczek und Guido Staader eine Urkunde, ein Geschenkpaket und die Anstecknadel in Silber. Achim Kohles erhielt das Verdienstabzeichen der DLRG in Silber.