Der 52-Jährige streifte beim Ausparken mit seinem Fahrzeug das stehende Auto auf der gesamten Fahrzeuglänge, sodass ein Schaden von mehr als 2000 Euro entstand, berichtet die Polizei. Beim Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife versuchte ein 30-jähriger Begleiter, die Unfallschuld auf sich zu nehmen, was die Beamten schnell ausschließen konnten.

Zeugin beobachtet Unfallgeschehen

Da eine Zeugin den Vorfall beobachtet hat, wird nun gegen den tatsächlichen Fahrer des Auto ermittelt, der bei einer Kontrolle durch die Polizeistreife einen Atemalkoholwert von über 2 Promille hatte. Er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Seinen Führerschein behielten die Beamten ein, teilt die Polizei weiter mit.

Das könnte Sie auch interessieren