Die Beamten waren in Überlingen auf den Mann aufmerksam geworden, als dieser deutlich schneller als mit den erlaubten 25 Stundenkilometer und zudem ohne Helm mit seinem Mofa unterwegs war, berichtet die Polizei. In der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass sein Fahrzeug modifiziert und dass der 57-Jährige zudem betrunken war.

Da eine Atemalkoholmessung einen Wert von über 2,2 Promille ergab, musste der Fahrer in einer Klinik eine Blutprobe abgeben. Die Polizeibeamten stellten das Mofa zur technischen Überprüfung sicher und haben nun ein Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, eingeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren