Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Überlingen mit den Abteilungen Nußdorf, Deisendorf und Stadt wurden am Freitagnachmittag gegen 14.50 Uhr zu einem Brandeinsatz auf der Bundesstraße 31 alarmiert.

Feuerwehrpressesprecher Daniel Dillmann teilt mit, dass Anrufer über die Notrufnummer 112 einen brennenden Lastwagen auf dem Parkplatz in Fahrtrichtung Überlingen in Höhe Nußdorf meldeten. Daraufhin entsandte die integrierte Leitstelle Bodensee-Oberschwaben ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr zur Einsatzstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort stand kein Lastwagen, sondern ein Wohnmobil in Vollbrand. Umgehend wurde ein Löschangriff unter schwerem Atemschutz mit mehreren Trupps eingeleitet, heißt es weiter. Die Wasserversorgung für die Löschmaßnahmen musste aufgrund der Lage über die wasserführenden Löschfahrzeuge sichergestellt werden.

Bundesstraße in Fahrtrichtung Überlingen gesperrt

Das Feuer konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden, wie der Pressesprecher berichtet. Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde das Fahrzeug komplett ausgeräumt. Für die Dauer der Löschmaßnahmen war die Bundesstraße in Fahrtrichtung Überlingen komplett gesperrt, was zu einem langen Rückstau führte.

Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde das Fahrzeug komplett ausgeräumt.
Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde das Fahrzeug komplett ausgeräumt. | Bild: Feuerwehr Überlingen

Insgesamt war die Freiwillige Feuerwehr mit sechs Fahrzeugen und mehreren Einsatzkräften unter der Leitung des Stadtbrandmeisters Ludwig Ehing vor Ort. Neben der Feuerwehr waren auch die Landespolizei und der Rettungsdienst der Johanniter Unfallhilfe in den Einsatz mit eingebunden.

Das könnte Sie auch interessieren