„Viele sind sich unsicher, wie sie sich verhalten sollen“, sagte am Sonntag Svetlana Schweizer, Modefachverkäuferin im Modehaus Munding, in Bezug auf die Möglichkeit, erstmals wieder nach rund zwei Jahren ohne Mund- und Nasenschutz einkaufen zu können. Das geänderte Infektionsschutzgesetz machte dies möglich. „Rund die Hälfte hat die Maske noch auf“, sagte Schweizer, die ebenso wie ihre Kolleginnen ihre Covid-19-Maske trug.

Wie rund 140 andere Geschäfte in der Innenstadt und einige weitere Läden auf der grünen Wiese und im Gewerbegebiet hatte das Modehaus am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet: Der Wirtschaftsverbund Überlingen (WVÜ) richtete seinen ersten Überlinger Frühling seit drei Jahren aus. Letztmals hatte die Chance zum Einkaufen am Sonntag im Herbst 2019 bestanden, bevor die Pandemie das sonntägliche Shoppen ab 2020 für zwei Jahren zunichte machte. Das Wetter, das mehr an einen Winter- als an einen Frühlingstag erinnerte, sorgte indes dafür, dass sich die Menge der Gäste teils in Grenzen hielt.

Ein Zentrum der Aktivitäten herrschte am Franziskaner Tor: Hier stellte die Freiwillige Feuerwehr Überlingen Fahrzeuge aus und ...
Ein Zentrum der Aktivitäten herrschte am Franziskaner Tor: Hier stellte die Freiwillige Feuerwehr Überlingen Fahrzeuge aus und informierte über ihre Arbeit. | Bild: Holger Kleinstück

Organisator: „Man hat gespürt, dass die Leute wieder auf die Straße wollen

„Die Stadt war aber zu den Kernzeiten gut gefüllt“, freute sich Organisator Markus Dufner. „Ich habe viele glückliche und fröhliche Menschen und Händler gesehen. Man hat einfach gespürt, dass die Leute wieder auf die Straße wollen. Alle waren froh, dass man wieder so einen Aktionstag durchführen konnte“, unterstrich er. „Es hat alles gut geklappt und es ist nichts vorgefallen. Den Umständen entsprechend war es in Summe sicherlich ein schöner Tag“, freute sich der Organisator, wobei er aber nicht für die einzelnen Händler sprechen wollte und konnte. „Es war für alle was dabei.“

An vielen Stellen drehten sich Glücksräder, auf der Hofstatt informierten zwei Fahrradhändler über E-Mobilität, während das Stadtwerk am See zu einem Gewinnspiel einlud. Die jüngsten Besucher der Stadt hatten die Möglichkeit zur Karussellfahrt, zum Ponyreiten und zum Tanzen unter Anleitung. Als ein Besuchermagnet erwies sich das Franziskaner Tor, an dem die Freiwillige Feuerwehr Überlingen einige Fahrzeuge ausstellte und über ihre Arbeit informierte. Kein Magen musste knurren, denn an mehreren Ecken konnten sich die Gäste stärken. Aufgrund der kühlen, aber niederschlagsfreien Witterung war Glühwein allerdings stärker angesagt als kühle Erfrischungsgetränke.

Absolut ein Renner was die Tombola zugunsten der Ukraine mit Preisen von insgesamt über 6000 Euro, die rund 40 Händler zu Verfügung ...
Absolut ein Renner was die Tombola zugunsten der Ukraine mit Preisen von insgesamt über 6000 Euro, die rund 40 Händler zu Verfügung gestellt hatten. Unser Bild zeigt Leo Wilhelmi (links) und Dalbir Singh mit Loskäuferin Simone Knöbl. | Bild: Holger Kleinstück

Dass das Thema Ukraine auch beim Verkaufsoffenen im Mittelpunkt stand, ließ sich nicht nur anhand vieler blaugelber Luftballons erkennen. So verkauften etwa Schülerinnen und Schüler der Realschule Kuchen zugunsten ukrainischer Flüchtlinge.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein absoluter Renner war die Tombola des Aktionsbündnisses „ÜB hilft“, eine offene Anlaufstelle für alle in und um Überlingen, die für die Menschen aus der Ukraine aktiv sind oder werden wollen. Rund 40 Händler hatten Preise im Wert von über 6000 Euro zur Verfügung gestellt, als Hauptpreis lockte ein Elektroroller. Die Gewinnlose waren am Stand des Serviceclubs Round Table in der Münsterstraße erhältlich. „Hier kam auf jeden Fall ein toller Betrag zustande“, freute sich Markus Dufner.

Ebenfalls zugunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine engagierte sich die Klasse 9a der Realschule mit einem Kuchenverkauf. Mit dabei ...
Ebenfalls zugunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine engagierte sich die Klasse 9a der Realschule mit einem Kuchenverkauf. Mit dabei waren (von links) Paula Ruf, Anna Schwendemann, Julia Sprissler und Jana Buchner. | Bild: Holger Kleinstück

Die nächste Möglichkeit, an einem Sonntag entspannt durch die Überlinger Geschäfte zu bummeln, besteht beim Überlinger Herbst am 9. Oktober von 12 bis 17 Uhr.