Als langjährige Mitarbeiterin im Aachener Stadtgarten- und Friedhofsamt hängt das Herz der 79-jährigen Katharina Gouders vor allem an naturnahen Landschaften und Bepflanzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn möglich, lernt sie gern etwas über die Tiere und Pflanzen sowie die Geschichte und Menschen der Region. Weil auf der Tour von Ludwigshafen nach Bodman für sie alles passt, gefällt ihr der Ausflug „bestens“.

Bevor sie in Ludwigshafen loswandert, wirft sie noch einen Blick auf das ihr bereits aus früheren Urlauben bekannte Triptychon Ludwigs Erbe des Künstlers Peter Lenk am Rathaus. Beim Weiterschlendern über die Promenade entdeckt Gouders, dass die Tochter des Bildhauers Peter Lenk ebenfalls Skulpturen fertigt. Weil ihr deren üppige Yolanda so gut gefällt, lässt sie sich sogleich neben ihr ablichten.

Bild: Bernhardt, Alexander

Entlang des Bodenseeufers genießt die Seniorin die Blicke über den See hinüber zur Ruine Bodman. Auf einer Liegeschaukel mit traumhafter Aussicht lässt sie sich für ein Päuschen nieder. „Gut, dass ich einen Sonnenhut dabei habe“, befindet Gouders angesichts des Weges, der bis zum Campingplatz Schachen wenig schattenspendende Bäume bietet.

Liegeschaukeln am Weg zwischen Ludwigshafen und Bodman verführen zum Rasten.
Liegeschaukeln am Weg zwischen Ludwigshafen und Bodman verführen zum Rasten. | Bild: Martina Wolters

Weiter geht es ins Naturschutzgebiet „Stockacher Aach“. Hier ist es kühl, naturbelassen und interessant. Begeistert erklettert sie uralten Baumbestand und liest die aufgestellten Infotafeln. So erfährt sie, dass der Bodensee vor fast 20 000 Jahren entstand, oder dass an seiner Stelle vor 35 bis zehn Millionen Jahren abwechselnd ein Süßwassersee und ein Meer mit großem Haibestand gewesen sein sollen. „Wie im Dschungel“ fühlt sich die Urlauberin inmitten des 123 Hektar umfassenden Rieds.

„Wie im Dschungel“ fühlt sich Katharina Gouders im Stockacher Aachried.
„Wie im Dschungel“ fühlt sich Katharina Gouders im Stockacher Aachried. | Bild: Martina Wolters

Eisvögel, Nachtigall und Teichrohrsänger leben hier, wie eine Tafel verrät. Die sieht sie zwar nicht, dafür sowohl eine Enten- als auch eine Schwanenfamilie.

Nachtigall oder Eisvögel sind nicht zu sehen, dafür Enten- und Schwanenfamilien in idyllischer Natur mit Auwald, Schilf und Flachwasserzonen.
Nachtigall oder Eisvögel sind nicht zu sehen, dafür Enten- und Schwanenfamilien in idyllischer Natur mit Auwald, Schilf und Flachwasserzonen. | Bild: Martina Wolters

Am Wegesende angekommen, würde die muntere Seniorin am liebsten gleich wieder den schönen Rückweg antreten. Aber der Durst siegt. Schnell sind die wenigen Meter zum beschaulichen Bodmaner Strandbad zurückgelegt. Weil es noch nicht Mittag ist, sind die wenigen Tische noch frei. Einen Beerensmoothie und ein Mittagessen später kann es wieder zurück nach Ludwigshafen gehen.

Wer viel läuft, muss viel trinken: Der Beerensmoothie im Strandbad schmeckt.
Wer viel läuft, muss viel trinken: Der Beerensmoothie im Strandbad schmeckt. | Bild: Martina Wolters

Per Auto fährt sie anschließend noch einmal nach Bodman hinauf. Den Schlosspark des Grafen von und zu Bodman möchte sie unbedingt sehen. Ein verwunschener Riesengarten inmitten schattenspendender Bäume und angenehme Ruhe empfangen sie – und das alles zum Nulltarif.

Das könnte Sie auch interessieren

„So schön wie die Gärten in England“, findet Gouders, die regelmäßig zusammen mit ihrer Schwiegertochter auf Englandreise fährt. Hoch oben im Schlosspark entdeckt sie noch eine kleine Kapelle mit einer Marienstatue darin.

Ein Besuch im Park des Grafen von und zu Bodman beschert Ruhe im Touristentrubel. Inmitten eines englischen Gartenparks steht diese kleine Kapelle.
Ein Besuch im Park des Grafen von und zu Bodman beschert Ruhe im Touristentrubel. Inmitten eines englischen Gartenparks steht diese kleine Kapelle. | Bild: Martina Wolters

Nach der Rückfahrt zu ihrem Feriendomizil in Salem macht sie nur eine Minipause. Denn Überlingens Stadtgarten steht noch auf dem Programm. „Der ist so wunderbar bepflanzt und so vielfältig, den muss ich jedes Jahr besuchen“, meint Gouders.

Die bepflanzte Überlinger Stadtgartenanlage mit Seerosenteich und Rosengarten besucht die Ausflugstesterin jedes Jahr aufs Neue.
Die bepflanzte Überlinger Stadtgartenanlage mit Seerosenteich und Rosengarten besucht die Ausflugstesterin jedes Jahr aufs Neue. | Bild: Martina Wolters

Besonders der blühende Kakteen-Garten beeindruckt sie.

Besonders die Kakteenanlage im Überlinger Stadtpark hat es der Urlauberin angetan.
Besonders die Kakteenanlage im Überlinger Stadtpark hat es der Urlauberin angetan. | Bild: Martina Wolters

Den ereignisreichen Tag lässt sie später am Grillfeuer ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren