Das Parkleitsystem für Autofahrer war lange in aller Munde. Doch auch Fußgänger brauchen eine systematisch aufgebaute Orientierungshilfe, um auf geeigneten Wegen zügig an das angestrebte Ziel zu kommen.

Das neue Stadtleitsystem wird nicht nur diesem Anspruch gerecht, mit elegantem Design ist es auch ästhetisch eine Bereicherung und bringt ein einheitliches Stadtbild voran, wo es zuvor an manchen Stellen noch Wildwuchs und Mehrfachbeschilderungen mit unterschiedlicher Optik gegeben hatte.

Die Konzeption für Wegeführungen und Ziele, die von der Überlingen Marketing und Tourismus GmbH (ÜMT) erstellt wurde, setzte das Tiefbauamt im Verlauf der letzten Monate sukzessive um. Die Struktur basiert auf drei Typen von Informationselementen, die hierarchisch strukturiert sind: Stadtplänen zur ersten groben Orientierung und markanten Stelen an wichtigen Knotenpunkten mit Standortangaben und wichtigen Richtungsweisungen.

85 sogenannte Fähnchen-Wegweiser an 21 Standorten – wie hier an der Olberbrücke – zeigen die richtige Richtung an.
85 sogenannte Fähnchen-Wegweiser an 21 Standorten – wie hier an der Olberbrücke – zeigen die richtige Richtung an. | Bild: Stadt Überlingen

Diese bodentiefen Stelen sind auf die Altstadt beschränkt. Fähnchen-Wegweiser zu den einzelnen Zielen ergänzen das System dort, wo zu wenig Platz vorhanden ist, und außerhalb der Altstadt, wie die Verwaltung in einer Presseinformation mitteilt.

Stadtpläne bieten Gesamtübersicht

An den wichtigsten Ausgangspunkten wie dem Landungsplatz, der Zimmerwiese und den Parkhäusern bieten die großen Stadtpläne eine Gesamtübersicht. Zur sogenannten Vorwegweisung dienen Sammelbegriffe wie „Altstadt“ und „Uferpromenade“. Diese Ziele werden ab den Ausgangspunkten angegeben und im Laufe der Wegweisung weiter differenziert, zum Beispiel „Münster St. Nikolaus“ oder „Rathaus“.

Ein Symbol macht stets kenntlich, wenn ausgewiesene Routen über Treppen führen. Alternativ ist an diesen Stellen als Ergänzung ein barrierefreier Weg ausgeschildert. Deutlich erkennbar ausgewiesen sind die Tourist-Information und öffentlichen Toilettenanlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Leitsystem ist Bestandteil der gesamtstädtischen Kommunikation und wurde auf das Corporate Design von Stadt und Stadtmarketing abgestimmt. Die Stelen und Wegweiser sind zugleich funktional und wahrnehmbar gestaltet und wurden städtebaulich sensibel in den öffentlichen Raum integriert.

Die Trägerfarbe der Elemente ist anthrazit, die Ziele werden in weißer Schrift angegeben und Einrichtungen wie die Parkhäuser in einem Goldton hervorgehoben. Die Tourist-Information erscheint durchgehend im Blau der ÜMT.

Ziele, die zur Orientierung wichtig sind

„Es handelt sich uberwiegend um Ziele, die fur Besucher unserer Stadt und Touristen zur Orientierung wichtig sind“, betont ÜMT-Geschäftsführer Jürgen Jankowiak. Die Gesamtkosten für das neue Stadt-Leitsystem waren im Vorjahr mit rund 112.000 Euro beziffert worden. Aktuelle Zahlen wurden jetzt nicht genannt. Die Stadt hatte sich dazu über einen Förderantrag zur Tourismusinfrastruktur des Landes einen Zuschuss von 50 Prozent der Kosten erhofft.

Auf der Grundlage dieser Konzeption werden nach und nach alle weiteren Tafeln und Schilder im öffentlichen Raum umgestaltet. Mit Unterstützung des Verschönerungsvereins ist dies bei den Informationen zur Überlinger Stadtbefestigung bereits geschehen. Zum Beispiel weisen sie an Quell- und Gallerturm oder am Eingang zum Blatterngraben auf Bedeutung und Entstehungsgeschichte der Bauwerke hin.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.