Über 5000 bezahlte Runden sind die Schüler und Lehrer der Realschule Überlingen bei ihrem Sponsorenlauf vor den Osterferien gelaufen. Sie liefen für finanzielle Unterstützung der Menschen, die durch den Krieg in der Ukraine in Not geraten sind, wie die Schule mitteilt. Ziel der Aktion sei es gewesen, die große Anteilnahme der Schulgemeinschaft an den aktuellen Ereignissen zum Ausdruck zu bringen.

Sponsoren unterstützen jede Runde mit einem Betrag

Die Sportlehrkräfte der Schule, in der Hauptsache Roland Ruf, hatten den Sponsorenlauf organisiert. Die Schüler hatten sich im Vorfeld um Sponsoren gekümmert, die jede ihrer gelaufenen Runden mit einem festen Betrag unterstützen. Auch der Rotary Club Überlingen und die Kluthausen-Stiftung spendeten für jede Runde einen Betrag.

So kamen schließlich 23.000 Euro zusammen, die die beiden Schülersprecher Merve Bahadir und Luca Riedlinger sowie Rektorin Karin Broszat und Konrektor Sascha Ziegelbauer am Freitag auf dem Pausenhof der Schule an zwei Hilfsorganisationen übergaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Die eine Hälfte für „ÜB hilft“, die andere für die St.-Hedwig-Stiftung

Der Gesamtbetrag wurde durch zwei geteilt: Eine Hälfte bekommt das Aktionsbündnis 'Überlingen hilft', die andere die St.-Hedwig-Stiftung in Breslau. Das Überlinger Aktionsbündnis ist eine offene Anlaufstelle für alle in und um Überlingen, die für die Menschen aus der Ukraine aktiv sind oder werden wollen. Für das Aktionsbündnis nahm Mathias Stahl den Scheck in Empfang. Die St.-Hedwig-Stiftung in Breslau bringt Hilfsgüter direkt zu den Menschen im Kriegsgebiet der Ukraine. Aber nicht nur die Menschen in den Kriegsgebieten benötigen Hilfe, auch Polen braucht Unterstützung, um die Ankunft der Kriegsflüchtlinge bewältigen zu können. Tausende erreichen täglich den Breslauer Bahnhof. Für die St.-Hedwig-Stiftung nahm Andreas Wissmann die Spende entgegen, der unter anderem mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Volker Mayer-Lay im März mit einem Hilfsgütertransport nach Breslau gefahren war und dort Kontakt mit der Stiftung aufgenommen hatte. Volker Mayer-Lay war beim Sponsorenlauf der Schule ebenfalls einige Runden mitgelaufen.

Der herzliche Dank der Rektorin Karin Broszat ging an die Eltern und Spender, aber vor allem an die Schüler für die Ausdauer zugunsten der unter dem Krieg Leidenden. Der Förderverein der Schule hatte die bürokratische Abwicklung der Spende übernommen.