Die Orchester der Musikschule Überlingen haben ihre Abschlusskonzerte dieses Jahr bei der Landesgartenschau gegeben. Nacheinander traten die jugendlichen Musiker im Streichorchester, in der Jugendkapelle 2 und Jugendkapelle 1 auf der Seebühne im Uferpark auf. Als Abschluss des Abends gab die Band der Musikschule „The Rockpack“ ein kurzes Konzert.

Die Band Rockpack hatte ihren ersten und letzten Auftritt unter dem Label der Musikschule. Sie will sich jetzt selbstständig machen und die Schule baut eine neue Band auf.
Die Band Rockpack hatte ihren ersten und letzten Auftritt unter dem Label der Musikschule. Sie will sich jetzt selbstständig machen und die Schule baut eine neue Band auf. | Bild: Mardiros Tavit

Den Auftakt machten die jungen Streicher unter der Leitung von Anne Mishkutenok. Das Streicherorchester befindet sich im Aufbau. Umso erstaunlicher war, wie sicher die Kinder und Jugendlichen ihre beiden Stücke von Hayden und Beethoven vortrugen. Die Neunte Symphonie von Beethoven, „Ode an die Freude“, konnte als die Europa-Hymne in der internationalen Bodenseeregion als programmatische Aussage verstanden werden.

Ralf Ochs (rechts) stellte beim Konzert auf der Seebühne seinen neuen Stellvertreter vor, Bastian Greschek (links).
Ralf Ochs (rechts) stellte beim Konzert auf der Seebühne seinen neuen Stellvertreter vor, Bastian Greschek (links). | Bild: Mardiros Tavit

Vor dem Auftritt der Jugendkapelle 2 (Juka) nutzte Ralf Ochs, als städtischer Musikdirektor auch Leiter der Musikschule, die Gelegenheit, seinen neuen Stellvertreter vorzustellen. Bastian Greschek unterrichtet Posaune, Euphonium und Tuba. Da er noch in Villingen wohnt, rief Ochs halb im Spaß, halb im Ernst die Zuhörer dazu auf, seinem Stellvertreter Immobilienangebote in Überlingen zukommen zu lassen.

Zuschauer es Jahresabschlusskonzert der Musikschule Überlingen auf der Landesgartenschau
Zuschauer es Jahresabschlusskonzert der Musikschule Überlingen auf der Landesgartenschau | Bild: Mardiros Tavit

Während Greschek nach der Vorstellung das Dirigat seines jungen Blasorchesters übernahm, führte der junge Musiker Marius durch das musikalische Programm der Juka 2. Mit der Themenmusik von Star Wars, dem frechen Hinweis auf die aktuelle Lage mit Drums of Corona sowie Lateinamerikanischem Feuer zeigten die Blasmusiker ihr Können. Das Publikum, mehrheitlich bestehend aus Familie, Verwandten und Freunden, ließ seine Liebe nicht ohne eine Zugabe von der Bühne.

Der neue Stellvertretender Leiter der Musikschule Überlingen Bastian Greschek am Dirigentenpult der Jugendkapelle Zwei. Jungmusiker Max führte durch das Programm des Jahresabschlusskonzertes auf der Seebühne der Landesgartenschau.
Der neue Stellvertretender Leiter der Musikschule Überlingen Bastian Greschek am Dirigentenpult der Jugendkapelle Zwei. Jungmusiker Max führte durch das Programm des Jahresabschlusskonzertes auf der Seebühne der Landesgartenschau. | Bild: Mardiros Tavit

Ralf Ochs übernahm an diesem lauen Sommerabend nicht nur die Moderation des Abends, sondern auch den Dirigentenstab der Juka 1. Unterstützt wurde die Juka von einigen ihrer Lehrer, so auch Bastian Greschek an der Posaune. Die noch jungen Juka-Musiker demonstrierten, wie ausgereift sie schon ihr Instrument beherrschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Je länger sie musizierten, umso sicher wurden sie in ihrem Spiel, umso mächtiger und kraftvoller kamen die Töne. Mit Fagott, Oboe, Klarinette, Gitarre und verschiedenen Schlaginstrumenten war das Orchester keine klassische Blasmusikkapelle ausschließlich mit Blechbläsern, sondern ein Symphonische Blasmusikorchester.

Zuschauer es Jahresabschlusskonzert der Musikschule Überlingen auf der Landesgartenschau
Zuschauer es Jahresabschlusskonzert der Musikschule Überlingen auf der Landesgartenschau | Bild: Mardiros Tavit

Ochs dirigierte seine Musiker durch das musikalisch breit angelegte Programm, angefangen mit Latin Gold, einem Medley bekannter lateinamerikanischer Stücke, gefolgt von Africa der Rockband Toto, Bohemian Rhapsody von Queen, der Titelmusik der Fernsehserie Hawaii Five-0, Pokerface von Lady Gaga und Dancing Machine der Jacksons. Der Spielspaß aller Musiker war für die Zuhörer mit Händen zu greifen. Mit vollem Sound zeigten sie, was sie alles drauf hatten, und der Funke sprang auch auf die Zuhörer über. Auch mit seiner Zugabe blies das Orchester weitern zum Angriff, mit Funk Attack von Otto Schwarz.

Erster und letzter Auftritt der Band

Den Abschluss des Abends machte die Band der Musikschule. The Rockpack – ein Schelm, wer an den swingenden Rat Pack denkt – besteht aus vier Ehemaligen der Musikschule. Eine Rockband, die zum ersten und letzten Mal unter dem Label der Musikschule auftrat. Denn Frontsängerin Katarina Ostojic, Gitarrist Colin Müller, Bassist Raphael Allgöwer und Drummer Per Nylond werden als Rockband zukünftig unter eigener Regie nach Auftrittsmöglichkeiten suchen. Dafür nutzten sie den Auftritt gaben ihre Empfehlung für sich ab. Die Musikschule wird sich eine andere Band aufbauen.

Ralf Ochs, Musikdirektor und Leiter der Musikschule Überlingen
Ralf Ochs, Musikdirektor und Leiter der Musikschule Überlingen | Bild: Mardiros Tavit

„Uns steht ein großer Umbruch bevor“

Ralf Ochs ist Städtischer Musikdirektor und als solcher Leiter der Musikschule Überlingen. Im SÜDKURIER-Gespräch gibt er einen Ausblick auf das neue Musikschuljahr.

Es ist Ihnen anzusehen, dass die Anspannung von Ihnen abgefallen ist.

Ja. Für alle Orchester zusammen standen heute rund 150 Kinder und Jugendliche auf der Bühne. Von den ganz jungen Streichern bis hin zur Juka. Ich kann mich nur bei den Musikern und meinem Team bedanken, dass heute alles so gut über die Bühne gegangen ist.

Lange Zeit mussten Sie Ihren Übungs- und Spielbetrieb einstellen. Die Corona-Schutzmaßnahmen zollten besonders von den Musikvereinen und Musikschulen Tribut.

Ja. Bis zum 8. Juni durften wir nicht in Gruppen oder als Orchester üben. Die Proben für den heutigen Abend begannen erst am 10. Juni. Um die vielen Abstandsregelungen einhalten zu können, haben wir in der Suso-Kirche geübt. Dass die Kinder und Jugendlichen das so hinbekommen haben, verdient meine Hochachtung. Ich bin stolz auf sie.

Heute war es der Abschluss eines Musikschuljahres. Wie geht es nach den
Ferien weiter?

Uns steht ein großer Umbruch bevor. Aus der Juka werden viele Musiker rausgehen. Viele gehen außerhalb studieren oder fangen eine Ausbildung an. Wir werden viele Leistungsträger verlieren und die Orchester neu aufbauen müssen.

Aber Sie haben einen großen Grundstock, aus dem Sie schöpfen können.

Aktuell haben wir um die 900 Schüler. Mit unseren 24 Lehrkräften sind wir sehr breit aufgestellt und können fast jedes Instrument anbieten. An dieser Stelle ist mir wichtig, meinen großen Dank auszusprechen. Für die Stadt Überlingen ist eine Musikschule eine freiwillige Gemeindeleistung, die sich die Stadt einiges kosten lässt. Meinen großen Dank an Oberbürgermeister, Stadtverwaltung und Gemeinderäte. Bei allen stoßen wir auf offene Ohren und große Unterstützung.