Leicht eingewandert waren die neuen Lippertsreuter Themenwege zwar schon. Eingeweiht waren sie bislang allerdings nicht. Das war Ortsvorsteher Siegfried Hanßler durchaus bewusst. Und einen kleinen Festakt wollten sich sowohl Schöpfer als auch Nutzer der neuen ausgeschilderten Wanderrouten rund um den Teilort schon gönnen.

Deshalb ließen sie die beiden zentralen Informationstafeln am Ortsrandparkplatz kurzerhand noch einmal verhüllen und luden zur dadurch notwendig gewordenen Enthüllung alle Beteiligten und Unterstützer ein. Am kommenden Sonntag, 12. September, veranstaltet die Dorfgemeinschaft nun zusammen mit örtlichen Vereinen einen zweiten Wandertag und ein intensiveres Erwandern der gut ausgeschilderten und informativen Themenwege.

Die Pandemie hatte den für 2020 geplanten Auftakt zu einer Art Pre-Opening mit limitierter Teilnehmerzahl und beschränktem Angebot gemacht. Bei der jetzigen Einweihung auf dem Ortsrandparkplatz sollte es unter gelockerten Bedingungen daher an nichts fehlen – weder an Überlinger Sekt noch an Weihwasser, das die Lippertsreuter bei Pfarrer Bernd Walter von der katholischen Kirchengemeinde bestellt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Ortsvorsteher Siegfried Hanßler konnte vor den verhüllten Infotafeln eine illustre Schar an Interessenten willkommen heißen. Hanßler hob seinen Vorgänger Gottfried Mayer als treibende Kraft bei der Umsetzung der jüngsten Ideen und Thomas Vogler als kenntnisreichen und tatkräftigen Begleiter hervor. Für die Informationstafeln und Faltblätter grafisch gestaltet hat Inhalt und Struktur der Lippertsreuter Fred Krahwinkel. Überhaupt sei es eine Freude, mit den Bürgern des Teilorts ein Projekt zu realisieren. „Alle machen mit und ziehen an einem Strang“, lobte der Ortsvorsteher.

Ortsvorsteher Siegfried Hanpßler (links) und sein Vorgänger Gottfried Mayer stellten die neuen Themenwege bei der offiziellen Einweihung vor.
Ortsvorsteher Siegfried Hanpßler (links) und sein Vorgänger Gottfried Mayer stellten die neuen Themenwege bei der offiziellen Einweihung vor. | Bild: Hanspeter Walter

Unterhaltsame Routen mit Hintergrundgeschichten

Gottfried Mayer schilderte noch einmal den Entstehungsprozess im Rahmen der LGS-Plus-Projekte. Mit einem Geschichtspfad, an dem Heimatkundler Hermann Keller federführend beteiligt war, hatte 2018 alles begonnen. Die drei neuen Rundwege um das Dorf bringen den Wanderern die Themen Obst, Feld, Wald und Wallfahrt sowie die Bauernhöfe der Umgebung näher.

Es sollen keinesfalls Lehrpfade sein, sondern unterhaltsame Routen mit zahlreichen Hintergrundgeschichten. Viele davon lassen sich über einen QR-Code an den verschiedenen Stationen erschließen. Die Pandemie habe viele Menschen auf heimische Wege geführt, beobachtete Gottfried Mayer: „Die Heimat ist viel stärker in den Fokus gerückt.“

… und mit dabei war eine Abordnung der Lippertsreuter Kirchwegmusikanten.
… und mit dabei war eine Abordnung der Lippertsreuter Kirchwegmusikanten. | Bild: Hanspeter Walter

Eigene Truppe, um Wege in Schuss zu halten

Halbe Sachen macht Lippertsreute nicht. „Wir richten keine Wege ein und überlassen der Stadt die Arbeit daran“, sagt Mayer. Das Grünflächenamt habe genug andere Arbeit. Deshalb habe man jetzt eine achtköpfige Wanderwegegruppe ins Leben gerufen.

Sie werde künftig regelmäßig die Beschilderung überprüfen und reinigen und zudem die Themenwege selbst in Schuss halten. Das hörten Rolf Geiger und Michael Brantner, die Verantwortlichen bei der Stadtverwaltung, sicher nur allzu gern. Am Sonntag können sich alle Spaziergänger und Wanderfreunde einmal mehr von der Qualität der Wege und den Reizen der Landschaft überzeugen.

Im gleichen Stil wie die gelben Wanderwegweiser machen drei Symbole auf die neuen Themenwege rund um Lippertsreute aufmerksam.
Im gleichen Stil wie die gelben Wanderwegweiser machen drei Symbole auf die neuen Themenwege rund um Lippertsreute aufmerksam. | Bild: Hanspeter Walter
Das könnte Sie auch interessieren