Lichterglänzende und geschmückte Hütten werden nach zweijähriger coronabedingter Pause ab Donnerstag die Hofstatt für elf Tage in ein kleines vorweihnachtliches Dorf verzaubern. Bis Sonntag, 18. Dezember werden dann wieder Düfte von Glühwein und Punsch, von Zimt, Mandeln und Tannen in der Luft liegen. Die Organisatoren des Weihnachtsmarktes legen Wert auf ein stimmungsvolles und weihnachtliches Ambiente.

Erstmals wird der Markt von der Überlingen Marketing und Tourismus GmbH (ÜMT) veranstaltet, wobei die bewährte Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Event- und Produktmarketing Bodensee (EPM) als Ausrichter fortgesetzt wird. Wie Geschäftsführer Jürgen Jankowiak informierte, bietet ein Großteil der Händler Produkte mit einem regionalen Bezug an. „Stimmungsvoll und regional, familiär und qualitativ hochwertig – so soll der Weihnachtsmarkt wahrgenommen werden“, sagt er. In einer Gemeinschaftshütte wechseln sich täglich Überlinger Schulen, Kindergärten und Vereine ab und verkaufen Waffeln sowie selbstgemachte Ware. Bei den Marktbeschickern handelt es sich um „alte Bekannte“, wie Oliver Bleser vom Unternehmen EPM mitteilt. Diese werden an 18 Ständen, davon an vier Doppelständen, anzutreffen sein. Freier als zuvor wird der Weihnachtsbaum stehen, weil der Markt dieses Mal die Parkplätze mitnutzen darf und so ein Stück gen Hafenstraße rücken kann.

Sie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt (von links): Andreas Dold (Gastronomie), Oliver Blaser (EPM Bodensee), Franca Pokrop, Meike ...
Sie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt (von links): Andreas Dold (Gastronomie), Oliver Blaser (EPM Bodensee), Franca Pokrop, Meike Keller und Jürgen Jankowiak (ÜMT) und Reinhard Haas (WVÜ). | Bild: Kleinstück, Holger

Das familiäre Konzept des Marktes wird auch in der Gastronomie umgesetzt. „Wir werden die Preise im Vergleich zu 2019 nicht erhöhen“, betont Andreas Dold, der mit seiner Frau Hülja seit 2013 für das gastronomische Angebot zuständig ist. „Wir haben uns ganz bewusst dafür entschieden, die derzeitigen Preissteigerungen nicht an unsere Gäste weiterzugeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Ergänzt wird der Weihnachtsmarkt durch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit musikalischen Darbietungen und einem kostenfreien Kinderprogramm mit Bastelaktionen und Vorlesestunden. Meike Keller, Veranstaltungsorganisatorin der ÜMT, macht auf das vielfältige Programm aufmerksam: „Kein Tag gleicht dem anderen. Zudem wird es erstmals ein Weihnachtspostamt geben.“ So könnten Kinder ihre selbst gemalten Bilder und gebastelten Kunstwerke über einen großen, roten Briefkasten an das Christkind schicken. „Sie erhalten dann Antwortkarten, auf denen etwas Nettes draufsteht“, sagt Keller.

Geöffnet ist der Markt jeden Tag von 11 bis 20 Uhr. Die offizielle Eröffnung durch Oberbürgermeister Jan Zeitler findet morgen, 8. Dezember, 18 Uhr, statt und wird von der Jugendkapelle 1 der Stadtkapelle Überlingen musikalisch umrahmt.