Constanze kann Klavier spielen, trainiert bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Schwimmen und sogar Mathe macht ihr Spaß – aber Superkräfte hat sie nicht. Darum beneidet die Zehnjährige, die nach den Ferien ins Gymnasium wechselt, die Kinder in ihrer Buchempfehlung.

Die Hauptfigur heißt Jess. Sie ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Doch eines Tages bemerkt sie im Erdkunde-Unterricht, dass ihr Arm unsichtbar ist. Zusammen mit ihrer Freundin Izzy forscht sie nach dem Grund. Anscheinend hat der Stein an ihrer Kette etwas damit zu tun.

Steine verleihen Kindern Superkräfte

„Dann stellt sich heraus, dass auch andere Kinder Superkräfte haben, wenn sie besondere Steine tragen“, berichtet Constanze. Jess‘ bester Freund Max zum Beispiel kann Gedanken lesen und ihre Erzfeindin kann durch Wände gehen. Als Max plötzlich verschwindet, ist den Kindern bald klar, dass er von Oscar Finch entführt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Schurke will die Kräfte der Kinder für sich nutzen. Da tun sich alle zusammen und sogar Jess und ihre Erzfeindin werden Freundinnen, um Finch zu überlisten. „Kinder mit Superkräften schaffen das“, betont Constanze.

Sie findet das Buch ziemlich spannend und es mache viel Spaß, die Geschichte zu lesen. „Die Sachen gehen ja nicht in echt und daher weiß man nie was kommt.“ Dazu passieren viele lustige Sachen. Constanze mag die Autorin Liz Keller besonders gerne. „Die hat einen guten Schreibstil und schreibt Geschichten mit viel Fantasie, zum Teil spielen die auch in der Zukunft.“