In Überlingen, aber auch andernorts im Bodenseekreis bleiben immer wieder gelbe Säcke liegen, weil es an der pünktlichen Abholung mangelt. Die Stadt Überlingen oder das Abfallwirtschaftsamt des Bodenseekreises betonen, dass sie keinen direkten Einfluss auf die Entsorgungsfirma haben, in diesem Fall die Firma Alba in Waiblingen. Denn es gebe kein Vertragsverhältnis zwischen Kommune/Kreis und Alba. Vielmehr werde das Duale System Deutschland (Grüner Punkt) privatwirtschaftlich organisiert, teilte Landrat Lothar Wölfle mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Bodenseekreis sei die Firma Reclay Systems GmbH mit Sitz in Köln verantwortlich, die die Sammlung wiederum an Alba vergeben habe. Am 15. April hätten die gelben Säcke am Burgberg in Überlingen abgeholt werden sollen. Als sie am Freitag immer noch lagen, hielt Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler Rücksprache mit Alba und erhielt zur Antwort, dass die Hälfte der Fahrer coronabedingt ausgefallen seien, die Säcke aber am Samstag abgeholt würden. Das war nicht der Fall: Am Sonntag lagen die Säcken immer noch in den Straßen.

Ergänzung zu einer ersten Version dieses Berichts: Oberbürgermeister Jan Zeitler teilte via Facebook mit, dass „in weiten Teilen der Stadt“ die gelben Säcke abgefahren worden seien. „In manchen Straßen blieben die Gelben Säcke jedoch leider liegen.“