Mehrere hundert Euro hat eine eine 53-jährige Frau aus dem Bereich Überlingen beim vermeintlichen Kauf eines Welpen im Internet verloren. Diesen Betrag zahlte sie für einen jungen Golden Retriever, wie die Polizei schreibt. Nachdem sie den Kaufpreis überwiesen hatte, sei sie von den vermeintlichen Verkäufern aufgefordert worden, zusätzlich einen vierstelligen Betrag für das Einfliegen des jungen Vierbeiners vorauszuzahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Da eine solche Zahlung mit den Verkäufern im Vorfeld nicht vereinbart worden war und der 53-Jährigen nicht ermöglicht wurde, den Hund selbst abzuholen, lehnte sie eine weitere Zahlung ab. Daraufhin sei der Kontakt zum Verkäufer abgebrochen. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.