Christine Schroff bleibt für ein weiteres Jahr Vorsitzende des Familientreffs Kunkelhaus. Das ergaben die Wahlen im Dorfgemeinschaftshaus Nußdorf, in dem Corona-bedingt die Mitgliederversammlung stattfand. „Wir werden nach den Sommerferien dort weitermachen, wo wir jetzt aufgehört haben“, sagte Schroff. Die Versammlung hätte eigentlich schon im März stattfinden sollen, musste aber aufgrund der Schließung des Familientreffs und dem Verbot von Versammlung im Zuge der Corona-Pandemie abgesagt worden.

Verein hat 195 Mitgliedsfamilien

Nach Darstellung von Christine Schroff hat der Verein mit Stand März dieses Jahres 195 Mitgliedsfamilien. Im Berichtszeitraum besuchten 318 Familien die regelmäßigen Angebote des Familientreffs; 36 Kinder ab 18 Monaten bis zum Kindergarteneintritt wurden in der Vormittagsbetreuung registriert. Die Zusammenarbeit mit dem Kinderhaus St. Angelus wachse weiter, auch die Kooperation mit der Stadtbücherei werde weiter ausgebaut, so die wiedergewählte Vorsitzende.

Corona-Pandemie eine Herausforderung

Das könnte Sie auch interessieren

Obwohl man monatelang keine Veranstaltungen hatte ausrichten können, seien die Mitglieder untereinander in Kontakt geblieben. „Dieser kleine Kontakt war wichtig“, sagte Schroff. „Es war tatsächlich unsere größte Sorge, wie wir untereinander und mit den Familien in Kontakt bleiben“, ergänzte Martina Fahlbusch-Nährig vom Jugendamt Bodenseekreis, die den Verein berät und begleitet. Ein kreatives Denken sei erforderlich für die An- und Herausforderungen, die alle Familientreffs aufgrund der Corona-bedingten Veränderungen zu meistern und zu bewältigen hätten, sagte Schroff weiter. Über eine längere Zeit seien im Familientreff nur die Telefonsprechstunde und Notfalltermine vonseiten des Jugendamtes möglich gewesen. Aufgrund der Lockerungen bei den Verordnungen habe man ab Mitte Juni wieder einzelne Angebote als Online- oder Draußen-Veranstaltung („Walk & Talk“) anbieten können. Das Jugendamt hatte laut Schroff ein einheitliches Hygienekonzept für alle Familientreffs erarbeitet, was der Verein übernommen habe. Nach Schulung der Mitarbeiterinnen habe man mit einzelnen Angeboten mit kleiner Teilnehmerzahl unter Einhaltung aller Hygiene- und Schutzmaßnahmen begonnen, jetzt aber ist erst einmal Sommerpause bis zum 1. September. Grillfest und Kinderflohmarkt seien der Pandemie zum Opfer gefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anpassungsfähig und flexibel

„Weiterhin bleibt uns nichts anders, als der neuen Normalität positiv entgegenzublicken und Veränderungen als Chance zu begreifen, um Familien in Überlingen wieder eine Anlaufstelle bieten zu können – wenn auch vorerst weiterhin in ganz veränderter Form als gewohnt“, sagte Christine Schroff. „Wir sind gut aufgestellt“, ergänzte Martina Fahlbusch-Nährig. „Wenn wir nicht anpassungsfähig und flexibel sind, wer ist es dann? Es kommt auf jeden von uns Einzelnen an.“

Familientreff Kunkelhaus

  • Der Verein: Der 1993 gegründete Familientreff Kunkelhaus ist eine Begegnungsstätte für Jung und Alt. Die Angebote orientieren sich an den Bedürfnissen von Eltern und Kindern und werden von diesen mitgestaltet. So bietet der Familientreff Kontaktmöglichkeiten, Beratungsangebote und Hilfe zur Selbsthilfe. Der Verein und das Jugendamt Bodenseekreis bilden die „Säulen“ des Familientreffs. Seit 1997 ist diese Zusammenarbeit in einer Kooperationsvereinbarung festgeschrieben, die im Jahr 2000 durch die Stadt Überlingen als dritten Kooperationspartner ergänzt und 2019 grundlegend überarbeitet wurde. Von 1994 bis 2017 war der Verein in der Schlachthausstraße 6. Seit dem Umzug in das Familienzentrum Altstadt ist er in der Krummebergstraße 20.
  • Die Ziele: Der Verein möchte die Verbesserung der Lebenssituation von Müttern, Vätern und deren Kindern erreichen. Er will eine kinder- und familienfreundliche Umwelt mit erschaffen, erhalten und Hilfe zur Selbsthilfe geben. Ziel ist es, Menschen verschiedenster sozialer und kultureller Herkunft zu integrieren, Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch zu bieten und persönliches Wachsen zu ermöglichen.
  • Der Vorstand: Christine Schroff (Vorsitzende), Janna Schmitt (Zweite Vorsitzende), Freya Kölble (Kassiererin A), Isabella Mühlhoff (Kassiererin B), Yvonne Jekat (Schriftführerin), Stephi Weber (Beisitzerin Personal), Miriam Altmann (Beisitzerin Öffentlichkeitsarbeit), Susi Tischler (Beisitzerin Hausverwaltung) und Aznik Kaloyan (Beisitzerin Sonderaufgaben).

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.