Eine lange Geschichte: 160 Jahre Männergesang in Überlingen. Darauf kann der Männergesangverein 1861 in diesen Tagen zurückblicken. Während der Verein vor zehn Jahren seinen 150. Geburtstag unter anderem mit einem Festbankett im Ratssaal Überlingen und mit der Aufführung der neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg feierte, bleiben ihm in diesem Jahr ähnliche Feierlichkeiten aufgrund der Corona-Pandemie verwehrt.

Auch im Rahmen der Abendkonzerte auf der Hofstatt in Überlingen trat der Männerchor schon auf, hier im August 2015 unter Leitung von Jochen Meiers.
Auch im Rahmen der Abendkonzerte auf der Hofstatt in Überlingen trat der Männerchor schon auf, hier im August 2015 unter Leitung von Jochen Meiers. | Bild: Holger Kleinstück

Doch der Männerchor blickt zuversichtlich in die Zukunft: Der Geburtstag soll im kommenden Jahr gebührend nachgefeiert werden. „160 Jahre Männerchor = 2021 + 1“, heißt es beim Chor, der auch in Zukunft „Bewährtes erhalten und pflegen, gleichzeitig aber Neues wagen“ möchte, wie es Vorsitzender Bernhard Schäuble ausrückt.

Gegründet als Abteilung des Arbeiterbildungsvereins

Beim Blick auf die Vereinsgeschichte wird deutlich, dass der Männerchor als eigenständiger Verein noch keine 160 Jahre existiert. So war der Chor zunächst nur eine Abteilung des am 16. April 1861 gegründeten Arbeiterbildungsvereins. „Dieser war nach einer Zusammenkunft der hiesigen Handwerksgesellen ins Leben gerufen worden, nachdem sich der in Überlingen ansässige katholische Gesellenverein auflösen wollte“, so Schäuble. Im Jahre 1900 hatte der Verein 170 Mitglieder, davon 25 aktive Sänger, nach dem Ersten Weltkrieg wurde sogar eine Mitgliederzahl von 500 erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

„Männerchor 1861“ heißt er seit dem Jahr 1936

Nachdem 1936 im Nationalsozialismus die zwangsweise Auflösung des Vereins erfolgte – ihm wurde eine staatsfeindliche Haltung vorgeworfen – wurde die Sängerabteilung in „Männerchor 1861“ umbenannt. Das war die eigentliche Gründung des Männerchores, der nach dem Zweiten Weltkrieg aber auf Befehl der Franzosen wieder aufgelöst wurde, bevor er 1949 nach der Genehmigung dieser wieder ins Leben gerufen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Vor 30 Jahren trennten sich die Männer von der Chorgemeinschaft

Im Februar 1991 beschloss die Mitgliederversammlung des Männerchors, den Vereinsnamen in „Überlinger Chorgemeinschaft“ umzubenennen; die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte im Mai 1992. Zu dieser gehörten auch Frauenchor (gegründet 1993), Shantychor (1990), später auch Gospelchor (1992), Madrigalchor (1995) und Jugendchor (2003). Zum 1. Januar 2008 trat der Männerchor aus der Chorgemeinschaft aus und wurde als eingetragener Verein unter Vereinsführung von Schäuble erneut selbstständig. Mit diesem Schritt sollten die Interessen des Chores wieder besser vertreten und auch die Identität des Männerchores gestärkt werden.

Der Männerchor Überlingen unter Leitung von Musiklehrer Arno Nyc anlässlich des Festbanketts zum 150-jährigen Bestehen des Vereins im Jahre 2011 im historischen Rathaussaal. Bild: Holger Kleinstück
Der Männerchor Überlingen unter Leitung von Musiklehrer Arno Nyc anlässlich des Festbanketts zum 150-jährigen Bestehen des Vereins im Jahre 2011 im historischen Rathaussaal. Bild: Holger Kleinstück | Bild: Holger Kleinstück

Schäuble gelang es vor zwei Jahren, mit Matthias Auer einen qualifizierten Chorleiter zu verpflichten, „der aufgrund seiner Ausbildung, seines musikalischen Werdegangs und seines Könnens einen Glücksfall für den Männerchor bedeutet, den er bis heute mit großem Erfolg leitet“, so der Vorsitzende. Unter Auers Leitung habe der Chor zuletzt vor allem auch jüngere Sänger gewinnen können, „die den Chor derzeit als homogenen Klangkörper erscheinen lassen“.

Bernhard Schäuble ist Vorsitzender des Männerchors Überlingen.
Bernhard Schäuble ist Vorsitzender des Männerchors Überlingen.
„Männergesang heute ist nicht nur Gesang aus der Geselligkeit heraus, sondern er beeindruckt sogar, wenn er von sich selbst gute musikalische Leistungen auf hohem Niveau fordert, dies sowohl im klassischen als auch im Bereich neuer Chormusik.“
Wolfgang Schäuble, Vorsitzender des Überlinger Männerchors

Der Vereinschef ist von der Zukunft des Männergesangs überzeugt

Dass gemeinsamer Männergesang nach wie vor eine Zukunft hat, davon ist Schäuble überzeugt. „Natürlich auf eine andere Art und Weise wie vielleicht noch vor 25 Jahren“, sagt der 77-Jährige. „Männergesang heute ist nicht nur Gesang aus der Geselligkeit heraus, sondern er beeindruckt sogar, wenn er von sich selbst gute musikalische Leistungen auf hohem Niveau fordert, dies sowohl im klassischen als auch im Bereich neuer Chormusik.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der Männerchöre werde nur eine Gute sein, wenn man jungen Sängern die Möglichkeit biete, auch ihre Interessen und Bedürfnisse in einem Chor zu respektieren. Mut und Toleranz seien gefordert, wenn man den Männerchorgesang auf einem guten Wege halten wolle, ist Schäuble überzeugt.

Heute finden sich wieder alle Altersgruppen in den Reihen der Sänger

Junge Männer sollten laut dem Vorsitzenden erkennen können, dass der Eintritt in einen Männerchor nichts Außergewöhnliches bedeute. „Vielmehr besteht in einem Chor die Möglichkeit, mit Chormitgliedern aller Altersbereiche nicht nur den Gesang in seiner ganzen Vielfalt zu pflegen, sondern das gesellschaftliche Miteinander und mit einem qualifizierten Chorleiter die Faszination des Singens auf hohem Niveau zu erfahren“, sagt der Präsident des Bodensee-Hegau-Chorverbandes.

Das könnte Sie auch interessieren

Chorleiter Schäuble weist auch darauf hin, dass beim Männerchor die Möglichkeit besteht, nicht nur im gesamten Chor, sondern auch in kleinen Gruppen oder solistisch aufzutreten. „Stimmbildung bedeutet hier eine wichtige Voraussetzung.“

Der Chor sucht Verstärkung, insbesondere bei den Bass-Stimmen

Dass der Männerchor sich gerne zahlenmäßig vergrößern möchte, um sich weiterhin als ein wichtiger Kulturträger der Stadt präsentieren zu können, darauf legt Schäuble großen Wert. „Sänger in allen Stimmen sind willkommen, dies gilt derzeit besonders für Bass-Stimmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Vorstand und Sänger hofften, dass bald wieder Proben möglich werden, schließlich seien für die Feierlichkeiten zum Jubiläum des 160-jährigen Bestehens im kommenden Jahr große Konzerte mit namhaften Orchestern, Solisten und Chören wie den Mainzer Hofsängern geplant.