Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte werden einem 52-Jährigen zur Last gelegt, der am Donnerstagabend, gegen 23 Uhr, von Beamten des Polizeireviers im Härlenweg vorläufig festgenommen wurde. Der Mann war mit seiner 49-jährigen Freundin, die mit Straßenschuhen das Wohnmobil betreten hatte, in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung trieb er die Frau mit Faustschlägen aus dem Fahrzeug, schreibt die Polizei.

Als die Frauzu einem benachbarten Wohnmobil flüchtete und dessen 51-jähriger Eigentümer den 52-Jährigen aufforderte, das Opfer in Ruhe zu lassen, attackierte der Tatverdächtige auch den 51-Jährigen. Diesem gelang es jedoch, den Angriff mit einem Fußtritt abzuwehren und die Geschädigte zusammen mit Familienangehörigen ins Wohnmobil zu ziehen. Anschließend flüchteten sich die Frau und ihre Helfer zur Polizei, die den 52-Jährigen wenig später in seinem Wohnmobil antreffen und festnehmen konnte.

Als die Beamten den Tatverdächtigen, der offensichtlich psychische Probleme hatte, mit dem Streifenwagen zur Dienststelle bringen wollten, versuchte der Mann über die Mittelkonsole aus dem Fahrzeug zu fliehen, was aber von den Polizisten verhindert werden konnte, heißt es im Polizeibericht. Der 52-Jährige wurde nach einer ärztlichen Untersuchung in eine Fachklinik gebracht.