Der zum Tatzeitpunkt 48-Jährige wird wegen versuchtem Mord angeklagt. Wie die Staatsanwaltschaft kurz nach der Tat mitteilte, befuhr er am 30. März diesen Jahres den oberen Abschnitt der Rauensteinstraße. Plötzlich soll er sein Auto nach rechts an den Straßenrand gelenkt haben, wo seine Frau vor ihrem geparkten Wagen stand. Dabei erfasste er sie, bevor er gegen ein weiteres am Straßenrand abgestelltes Auto fuhr und dieses auf einen dritten Wagen schob. Die Frau wurde dabei schwer verletzt, zunächst gingen Sanitäter sogar von lebensgefährlichen Verletzungen aus.

Nach dem Unfall wurde der Mann von der Kriminalpolizei festgenommen, die die zunächst verständigte Verkehrspolizei ablöste. Bei seiner Vernehmung gab er an, einem entgegenkommenden Auto ausgewichen zu sein und deshalb den Unfall verursacht zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Warum der Mann sich überhaupt in der Rauensteinstraße aufhielt, war kurz nach dem Vorfall unklar. Laut Staatsanwaltschaft befand sich seine Wohnadresse zumindest nicht dort.

Die Verhandlung ist für zwei Tage angesetzt, der Fortsetzungstermin soll Ende kommender Woche sein.