Elektro-Mobilität stand während des gestrigen verkaufsoffenen Sonntags des Wirtschaftsverbundes Überlingen (WVÜ) zweifelslos im Mittelpunkt: Das Stadtwerk am See informierte unter dem Motto „Natürlich will ich E-Mobilität“; Fahrradhändler hatten die aktuellsten E-Bikes und Zweiräder mit auf die Hofstatt gebracht. Da das Wetter besser als vorausgesagt war, gab es größtenteils zufriedene Gesichter.

Damit das entspannte Flanieren in der Innenstadt auch gewährleistet war, waren neben Münsterstraße auch Franziskaner-, Markt- und Christophstraße sowie der Münsterplatz für den Autoverkehr völlig gesperrt. Aber nicht nur in der Innenstadt, sondern auch an mehreren anderen Plätzen der Stadt nutzten die Bürgerinnen und Bürger den Sonntag zum entspannten Einkaufsbummel. Der WVÜ profitierte wie schon oft in den zurückliegenden Jahren davon, dass die Sonne den ganzen Tag dominierte und viele Bürgerinnen und Bürger in die Stadt lockte. Viele der rund 140 geöffneten Geschäfte legten sich mit Sonderaktionen und aktuellen Präsentationen ins Zeug – auch außerhalb ihrer Verkaufsräume. An mehreren Stellen konnten die Besucher auf Fortuna beim Glücksrad drehen hoffen; Luftballons wurden an die jüngsten Gäste verteilt. Am SÜDKURIER-Stand in der Münsterstraße erläuterten Martina Dörnhöffer und Simon Reis die Angebote des Medienhauses. Mehrere Überlinger Autohäuser wiederum präsentierten in der Franziskaner Straße und auf dem Landungsplatz die neuesten Automodelle.

Wie Peter Wochner, Kundenberater beim Stadtwerk am See, und Mitarbeiterin Lisa Wagner erläuterten, unterstützt das Stadtwerk nicht erst seit diesem Jahr umweltfreundliche Mobilität. So wird der Erwerb unter anderem von Pedelecs und E-Rollern gefördert, „vorausgesetzt, man ist Kunde bei uns“, erläuterte Promotion-Mitarbeiterin Lisa Wagner. „Und dass ein Händler vor Ort kontaktiert wird, beim Kauf über das Internet gibt es keine Förderung“, so die Zweiradexpertin. Melissa Pondzialek aus Geisingen, die mit ihren Eltern von Sipplingen nach Überlingen gewandert war, war von dem Angebot jedenfalls begeistert und nahm eine Probefahrt nur allzu gern an.

Kreative Mitmachaktionen

Nur wenige Meter weiter zeigte die Tanzschule Päsler, wie sich verkehrte Schritte beim Tanzen vermeiden lassen. „Blick nach vorne, nicht nach unten“, ließ Leiter Holger Päsler immer wieder vernehmen. Abwechslungsreiche und kreative Mitmachaktionen für Kinder bot das Kreativhaus „Applaus“ auf dem Münsterplatz, auch Pony-reiten wurde hier angeboten. Die Besucher der Stadt konnten sich jedenfalls einem ungezwungenen Bummel durch die Geschäfte mit vielen neuen Saisonartikeln und Kollektionen zur Frühlings- und Sommerzeit hingeben.