Das Überlinger Promenadenfest hat auch in diesem Jahr wieder tausende Besucher in seien Bann gezogen. Aus der Stadt, den umliegenden Gemeinden oder sogar aus weiter entfernten Städten wie Konstanz und Singen strömten die Menschen in die Stadt, um an drei Tagen Spiel, Spaß und gutes Essen zu genießen.

Der Auftritt der Gugge Vamps unter Leitung von Marco Hummel auf dem Landungsplatz bewegte die Zuschauer zum Mittanzen
Der Auftritt der Gugge Vamps unter Leitung von Marco Hummel auf dem Landungsplatz bewegte die Zuschauer zum Mittanzen. | Bild: Marinovic, Laura
Das könnte Sie auch interessieren

Insgesamt 22 Vereine aus Überlingen und dem Umland waren an der Gestaltung des Prome beteiligt, wie die Einheimischen ihr Stadtfest liebebvoll nennen. Sie hatten im Vorfeld Würste, Bier und andere Leckereien eingekauft und fleißig geprobt, um den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm auf den Bühnen, in den Festzelten oder auf den Plätzen entlang der Promenade zu bieten.

Die Überlinger Waltraut und Eberhard Haller versuchten beim Spiel „Der schnelle Jacob“, einen Ball durch das Heben und Senken des Spielbretts durch ein Labyrinth zu manövrieren.
Die Überlinger Waltraut und Eberhard Haller versuchten beim Spiel „Der schnelle Jacob“, einen Ball durch das Heben und Senken des Spielbretts durch ein Labyrinth zu manövrieren. | Bild: Marinovic, Laura
Das könnte Sie auch interessieren

Auch das Wetter spielte mit

Auch das Wetter spielte mit: Es herrschten durchweg warme Temperaturen und die Sonne brannte vom Himmel. Lediglich in der Nacht auf Sonntag und den frühen Morgenstunden brachte ein Regenschauer für Nachtschwärmer eine möglicherweise willkommene Abkühlung. Die Vereine konnte diese kleine Wetterkapriole nicht aus der Ruhe bringen. Bierbänke und Tische seien während der Nacht ohnehin im Zelt untergebracht gewesen, wo sie im Trockenen stehen, erklärte Dominik Grab von den Guggevamps. „Als wir dort früher keinen Holzboden hatten, ist das Wasser noch durchgeflossen“, sagt er. „Seit diesem Jahr haben wir aber einen, also ist das kein Problem mehr.“ Rechtzeitig zum Bewirtungsbeginn riss die Wolkendecke dann auch wieder auf, sodass Besucher und Vereinsmitglieder den letzten Tag des Prome trockenen Fußes genießen konnten.

Für eine Abkühlung sorgte das Bodensee-Aquanauten Team Überlingen mit seinem Tauchbecken direkt am Mantelhafen. Unter Anleitung von Tauchern wie Sascha Argast konnten die Besucher dort selbst in Taucheranzüge schlüpfen.
Für eine Abkühlung sorgte das Bodensee-Aquanauten Team Überlingen mit seinem Tauchbecken direkt am Mantelhafen. Unter Anleitung von Tauchern wie Sascha Argast konnten die Besucher dort selbst in Taucheranzüge schlüpfen. | Bild: Marinovic, Laura

Jürgen Jankowiak zieht positive Bilanz

Jürgen Jankowiak, Geschäftsführer der Überlinger Marketing und Tourismus GmbH, die das Promenadenfest veranstaltete, zog eine insgesamt positive Bilanz. Er konnte zwar keine exakte Besucherzahl nennen, aber das Prome sei nach Einschätzung der Vereine sehr gut besucht gewesen. Die meisten Menschen feierten am Samstagabend, „aber auch am Freitagabend und am Sonntag waren viele Besucher auf dem Festgelände und auch auf dem Kunsthandwerkermarkt unterwegs“, berichtet er. Beide, Besucher und Vereinen, waren von der angenehmen und entspannten Atmosphäre begeistert. Polizei, Deutsches Rotes Kreuz und Sicherheitsdienst hätten von keinen negativen Vorfällen berichtet.

Im Badgarten wurden auf dem Kunsthandwerkermarkt Kerzen, Glasbläserstücke, Lederwaren und andere selbstgemachte Stücke angeboten. Auf dem Rasen daneben entspannten Besucher im Schatten.
Im Badgarten wurden auf dem Kunsthandwerkermarkt Kerzen, Glasbläserstücke, Lederwaren und andere selbstgemachte Stücke angeboten. Auf dem Rasen daneben entspannten Besucher im Schatten. | Bild: Marinovic, Laura