Die Überlinger Eisbahn ist seit mittlerweile 12 Jahren in den kühlen, dunkeln Wintermonaten der Anziehungspunkt für hunderte Schlittschuhläufer auf dem Landungsplatz. Im kommenden Winter muss die mobile Eisbahn jedoch umziehen. Als Korrespondezprojekt zur Landesgartenschau wird nach der Uferpromenade auch das Pflaster des Landungsplatzes erneuert. Diese Arbeiten kollidieren mit den Veranstaltungen bei "ÜB on Ice", weshalb die Eisbahn im November erstmals auf dem Chantilly-Platz am Mantelhafen aufgebaut werden soll. Das gab Oberbürgermeister Jan Zeitler in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats am Mittwochabend bekannt.

Im Winter 2018/2019 soll die Eisbahn wegen Umbauarbeiten am Landungsplatz auf dem Chantilly-Platz am Mantelhafen aufgebaut werden. Die Umweltverbände BUND und Nabu sehen dadurch die alten Rosskastanien in Gefahr. Bild: Martin Deck
Im Winter 2018/2019 soll die Eisbahn wegen Umbauarbeiten am Landungsplatz auf dem Chantilly-Platz am Mantelhafen aufgebaut werden. Die Umweltverbände BUND und Nabu sehen dadurch die alten Rosskastanien in Gefahr. Bild: Martin Deck | Bild: Martin Deck

"Es wird dieses Jahr definitiv enger als am Landungsplatz", erklärt Organisator Reinhard Weigelt auf Nachfrage des SÜDKURIER. Der Eventmanager ist trotzdem guter Dinge, dass Schlittschuhlaufen auch in diesem Jahr für die Überlinger problemlos möglich sei. Der Vorschlag an den Chantilly-Platz zu ziehen, sei laut Weigelt von Oberbürgermeister Zeitler ins Spiel gebracht worden.

Als bekannt wurde, dass die Baumaßnahmen nicht parallel zum Eisbahn-Geschäft stattfinden könnten, setzten sich die Vertreter der Stadt mit dem Betreiber zusammen, um eine Alternative zu finden. Eine Variante sei laut Weigelt der Platz beim ehemaligen Schlachthaus gewesen. "Das kam für mich aber nicht in Frage, weil er einfach zu weit weg ist. Ich habe mein Veto eingelegt", sagt der Veranstalter, der sich mit der neuen Lösung zufrieden zeigt. "Eine genaue Planung, wo sich die Bahn befinden wird, ist meines Wissens noch nicht entschieden", sagt Weigelt. Ob das "Eisstadl" von Hardy Wanke vom Wirtshaus zum Felsen 2018 wieder an die Eisbahn angebaut werden kann, sei derzeit noch nicht sicher.

Zu Beginn der Debatte rund um den Umzug habe Reinhard Weigelt mit dem Gedanken gespielt mit seinem Programm 2018 in eine andere Stadt auszuweichen. An einen unattraktiven Standort zu wechseln, oder in eine andere Stadt zu gehen, sei eine Entscheidung "zwischen Pest und Cholera" gewesen. Als der Chantilly-Platz ins Spiel kam, war für ihn jedoch schnell klar: "Überlingen ist meine Heimat. Ich bleibe hier."

Oberbürgermeister Zeitler gab im Gemeinderat bekannt, dass mit dem Umzug der Eisbahn auch einige Maßnahmen am Chantilly-Platz anstünden. Die Stadt übernehme beispielsweise die Entfernung der Laternen und Straßenschilder. Zudem müssten wohl weite Teile des Platzes aufgeschüttet werden, damit die Eisbahn ebenerdig aufgebaut werden kann. Auch die Kosten für diese Maßnahmen würden von der Stadt übernommen. Laut OB Zeitler, sei "ÜB on Ice" für die Überlinger ein wichtiger Bestandteil im Winter. Deshalb wolle man trotz der Baumaßnahmen am Landungsplatz, den Menschen die Möglichkeit bieten, sich weiterhin beim beliebten Anlaufpunkt zu treffen und auf Schlittschuh zu laufen. Der Kostenaufwand für den Umzug sei deshalb gerechtfertigt.

Welche vertraglichen Vereinbarungen zwischen Weigelt und der Stadt bestehen und ob der Eventmanager für die Eisbahn bislang schon Zuschüsse erhalten hat, bleibt derweil offen. Ebenso die Frage, ob die Wurzeln der alten Kastanienbäume am Mantelhafen unter der Last der Eisbahn leiden könnten. Die Tulpen am Chantilly-Platz werden im Regelfall bereits im Herbst des vorangegangenen Jahres für den Frühling gepflanzt. Ob die Eisbahn die Frühlingsboten für 2019 verdrängen, ist ungewiss. Der SÜDKURIER bat die Stadtverwaltung um eine Stellungnahme, bekam bis Redaktionsschluss jedoch keine Antwort.

 

"ÜB on Ice"

Seit dem Jahr 2005 zieht die Eisbahn von Ende November bis Anfang Januar jährlich hunderte Schlittschuhläufer an. Bei der damaligen Eröffnung sagte Bürgermeister Ulrich Lutz, mit der Bahn sei ein schon lang gehegter Wunsch der Stadt Überlingen umgesetzt worden. Seitdem findet "ÜB on Ice", mittlerweile mit großem Rahmeprogramm jährlich am Landungsplatz statt – mit einer Ausnahme: 2008 wurde die Eisbahn in den Weihnachtsmarkt auf der Hofstatt integriert. Nach nur einem Jahr wurde dieses Konzept aber schon wieder aufgegeben. Wegen Umbauarbeiten am Volksbank-Gebäude und den dafür benötigten Gerüsten und Containern war 2009 auf der Hofstatt zu wenig Platz für den Aufbau der mobilen Eisbahn, die seitdem wieder auf dem Landungsplatz steht. Die Sanierung des Landungsplatzes macht in diesem Jahr eine erneute Verlegung notwendig. In Absprache von Stadtverwaltung und Organisator Reinhard Weigelt findet "ÜB on Ice" 2018 am Chantilly-Platz statt. (mde)