93 Abiturientinnen und Abiturienten haben in der Aula des Gymnasiums Überlingen ihre Abschlusszeugnisse und Preise erhalten. Mit Nina Schwabe und Moritz Heck erreichten zwei von ihnen sogar die Gesamtnote von 1,0; ein Viertel des Jahrgangs freut sich über eine Durchschnittsnote mit einer 1 vor dem Komma.

Die Abiturienten des Gymnasiums Überlingen.
Die Abiturienten des Gymnasiums Überlingen. | Bild: Schule

Mit der allgemeinen Hochschulreife in der Tasche stehen ihnen alle Möglichkeiten offen, teilt die Schule in einem Pressetext mit. Oberbürgermeister Jan Zeitler habe die Absolventen ermutigt, ihren Talenten zu folgen. Wer in einem Bereich gut sei, der werde auch seinen Weg finden. Er bekräftigte, dass der Schulträger den Neubau des Gymnasiums verfolge. „Starten Sie in Ihr Leben! Vergessen Sie Überlingen nicht, die Stadt, aus der Sie kommen!“, bat er sie. Alexander Bruns, Vorsitzender des Vereins der Freunde und Ehemaligen, hofft, dass sie weiter Vereinsmitglieder bleiben. Mit Liedern verabschiedete die Schulband den Jahrgang musikalisch. Nina Schwabe erinnerte als Jahrgangssprecherin an ihre Anfänge am Gymnasium und die vielen positiven und manch anstrengenden Momente ihrer Schulzeit und blickte zuversichtlich in die Zukunft.

Leben in die Hand nehmen

Die Wünsche der Eltern überbrachte Dominique Grensing als Elternbeiratsvorsitzende. Schulleiter Hans Weber forderte die Abiturienten auf, Verantwortung zu übernehmen und sich einzusetzen für Umwelt, Menschenrechte und Solidarität. „Hängt den Freibeuterhut an den Haken, wendet euch der Wirklichkeit zu! Nehmt euer Leben in die Hand und behaltet die Welt im Blick“, rief er ihnen zu.