Günter Hornstein wird nicht erneut Ortsvorsteher von Nußdorf. Der CDU-Politiker, der bereits von 2009 bis 2014 dem größten Überlinger Teilort vorstand, hatte bei der Ortschaftsratwahl die meisten Stimmen erhalten. Nach mehreren Gesprächen habe er sich nun aber entschieden, nicht erneut für das Amt zu kandidieren und stattdessen die angestrebte Kandidatur von Anja Kretz, die bei der Stimmenzahl auf Rang drei landete, zu unterstützen: „Aufgrund meiner beruflichen Verpflichtungen, meiner politischen Ämter im Gemeinderat und Kreistag habe ich mich angesichts der Zusage von Anja Kretz entschlossen nicht für das Amt des Ortsvorstehers anzutreten“, schreibt Hornstein in einer Stellungnahme an den SÜDKURIER.

Das könnte Sie auch interessieren

Stattdessen hält der CDU-Fraktionssprecher im Gemeinderat Anja Kretz für die geeignete Kandidatin. „Mir ist es wichtig, dass sich eine Person um das Amt bewirbt, die durch die Wahl offensichtlich das überwiegende Vertrauen der Nußdorfer genießt“, schreibt Hornstein. Und weiter: „Sollte Anja Kretz vom Ortschaftsrat vorgeschlagen und vom Gemeinderat gewählt werden, bin ich der festen Überzeugung, dass sie aufgrund ihrer bisherigen Erfahrung, ihren fundierten Nußdorfer Kenntnissen sowie ihrer Persönlichkeit das Amt der Ortsvorsteherin hervorragend ausfüllen wird, was mir einen Verzicht auf die Kandidatur leicht gemacht hat.“ Anja Kretz ist unter anderem in der Narrengesellschaft Schnecken aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zweitplatzierte Angela Fuchs schließe eine Kandidatur aus, so Hornstein. Der amtierende Ortsvorsteher Dietram Hoffmann, der nur noch ganz knapp mit einer Stimme Vorsprung in den Ortschaftsrat gewählt wurde, hatte nach seinem schlechten Ergebnis angekündigt, nicht mehr für den Vorsitz antreten zu wollen. „Ich bin mit Amtsbonus auf dem letzten Platz gelandet. Da habe ich dann wenig Anspruch, mein eigener Nachfolger zu werden“, hatte er nach der Wahl gesagt.