„Ich habe schon einige hübsche Sachen gefunden. Ich finde, an so einem Tag muss man den Wirtschaftsverbund Überlingen einfach unterstützen.“ Andrea Reischmann aus Überlingen nutzte am Sonntag die Gelegenheit, mit ihrem Mann Manfred beim "Überlinger Frühling" in aller Ruhe in die rund 140 geöffneten Geschäfte zu schauen. So wie die beiden hatten viele Bürgerinnen und Bürger ihren Samstagvormittagseinkauf auf den Sonntag gelegt, die Altstadt war voll mit Besuchern.

Zwischenzeitlich herrschte viel Betrieb wie hier in der Münsterstraße.
Zwischenzeitlich herrschte viel Betrieb wie hier in der Münsterstraße. | Bild: Kleinstück, Holger

Damit das entspannte Flanieren auch gewährleistet war, waren – wie schon in den zurückliegenden Jahre – neben der Münsterstraße auch Franziskaner-, Markt- und Christophstraße für den Autoverkehr völlig gesperrt. Nicht nur in der Innenstadt, sondern auch in der Lippertsreute Straße und bei einigen Geschäften im Industriegebiet nutzten die Kunden den Tag zum entspannten Einkaufsbummel. Keine Frage, dass vielerorts mit Bekannten und Freunden einem gemütlichen Plausch nichts im Wege stand.

Viele Händler punkteten mit einer persönlichen Beratung und freuten sich über ein zusätzliches Geschäft am Sonntag.
Viele Händler punkteten mit einer persönlichen Beratung und freuten sich über ein zusätzliches Geschäft am Sonntag. | Bild: Kleinstück, Holger

Wie schon oft in den Vorjahren profitierte der veranstaltende Wirtschaftsverbund Überlingen (WVÜ) davon, dass die Sonne kurz vor Veranstaltungsbeginn die Oberhand gewonnen hatte. Viele der Geschäfte legten sich mit Sonderaktionen und aktuellen Präsentationen mächtig ins Zeug – auch außerhalb ihrer Verkaufsräume. In ihrem Angebot hielten sie viele neue Saisonartikel und Kollektionen zur Frühjahrs- und Sommerzeit parat. Aus diesem Grund bot der gestrige Nachmittag beste Gelegenheit, sich von den Auslagen in den Schaufenstern inspirieren zu lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass E-Bikes und Pedelecs nach wie vor angesagt sind, zeigte sich an den Ständen zweier Fahrradhändler. An mehreren Stellen durften die Besucher beim Glücksrad drehen hoffen; Luftballons wurden an vielen Stellen insbesondere an die jüngsten Gäste verteilt. Das SÜDKURIER-Medienhaus war mit einem Informations- und Glücksradstand an der Münsterstraße vertreten. „Die Leute zeigten sich sehr interessiert“, freute sich hier Philipp Kölliker.

Der "Überlinger Frühling" stand im Zeichen der Mobilität. Auf der Hofstatt informierten Fahrradhändler über die neuesten E-Bike-Modelle.
Der "Überlinger Frühling" stand im Zeichen der Mobilität. Auf der Hofstatt informierten Fahrradhändler über die neuesten E-Bike-Modelle. | Bild: Kleinstück, Holger

Informationen kamen gestern nicht zu kurz: Vor Ort waren unter anderem das „Stadtwerk am See“ auf der Hofstatt und die Landesgartenschau GmbH auf der Münsterstraße. „Ich habe das Gefühl, dass die Menschen heute einfach hinaus wollten", stellte hier Oberbürgermeister Jan Zeitler fest. Das bestätigte Doros Tessari aus Nußdorf. „Ich bin heute hier, um ein Eis zu genießen und viele Bekannte und Freunde zu treffen. Dazu eignet sich der heutige Tag bestens", sagte sie.

Sie informierten über die Landesgartenschau 2020 (von linkls): Nicolette Waibel, Petra Pintscher, Roland Leitner, Oberbürgermeister Jan Zeitler und Nicole Bajo.
Sie informierten über die Landesgartenschau 2020 (von linkls): Nicolette Waibel, Petra Pintscher, Roland Leitner, Oberbürgermeister Jan Zeitler und Nicole Bajo. | Bild: Kleinstück, Holger

In der Franziskaner Straße wiederum präsentierten mehrere Autohändler ihre neuesten Modelle. Dass Feuerwehrmusik kraftvoll, mitreißend und traditionsbewusst ist, davon ließ sich am Stand des Spielmanns- und Fanfarenzug überzeugen, der einige Instrumente mitgebracht hatte und ebenso wie die Freiwillige Feuerwehr am Franziskaner Tor anzutreffen war. Die jüngeren Besucher freuten sich über ein Kinderkarussell auf der Hofstatt und zahlreiche Kinderaktionen auf dem Münsterplatz. Auch kein Magen brauchte gestern zu knurren, war doch an vielen Ecken in der Stadt für kleine kulinarische Genüsse gesorgt. Überwiegend zufriedene Händler und zufriedene Kunden: Auf diesen Nenner lässt sich der erste diesjährige verkaufsoffene Sonntag des WVÜ bringen. Der zweite folgt am 13. Oktober.

Frisch geräucherten Fisch bot gestern Marco Knoblauch auf der Hofstatt an.
Frisch geräucherten Fisch bot gestern Marco Knoblauch auf der Hofstatt an. | Bild: Kleinstück, Holger