Autofahrer müssen dieser Tage bei der Suche nach einem Parkplatz geduldiger sein. Denn seit Montag ist das Parkhaus Post wie angekündigt aufgrund von Sanierungsarbeiten vollständig geschlossen. Auf einen Schlag fielen damit 152 Stellplätze weg. Für die Überlinger SPD ist das ein Grund, aktiv zu werden. Mit kostenlosem Busfahren soll die Situation entschärft werden. Einen entsprechenden Antrag hat die SPD-Gemeinderatsfraktion nun eingereicht. In Friedrichshafen wurde derweil die Sanierung des Parkhauses Altstadt gestoppt.

Das könnte Sie auch interessieren

Autofahrer sollen auf Nahverkehr umsteigen

"Die SPD-Fraktion beantragt, dass schnellstmöglich kostenlose Busfahrkarten als Einzelfahrscheine für die Zeit der Sanierungssperrung des Parkhauses Post ausgegeben werden", heißt es in dem Antrag, der dem SÜDKURIER vorliegt. Dadurch sollen Engpässe hinsichtlich der Parksituation vermieden werden. Denn die Sperrung habe bei Bevölkerung und Handel Besorgnisse ausgelöst, auch wenn im Stadtgebiet rund 2000 öffentliche Stellplätze zur Verfügung stehen, die zumindest während der Winterzeit von OB Jan Zeitler als ausreichend beschrieben werden. "Wir müssen jedoch auch die Folgen der in Kürze anstehenden Arbeiten zur Umgestaltung der Hafenstraße bedenken", so der SPD-Antrag.

Darüber hinaus sieht die SPD ohnehin Diskussionsbedarf zur Neugestaltung der Fahrpreise. Denn aus Gründen der Verkehrsberuhigung der Alstadt sei eine stärkere Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ÖPNV gegenüber dem motorisierten Individualverkehr (MIV) nötig.

Im Parkhaus fanden Autofahrer bisher meist einen freien Stellplatz. Jetzt ist die Garage zu und Alternativen sind gefragt.
Im Parkhaus fanden Autofahrer bisher meist einen freien Stellplatz. Jetzt ist die Garage zu und Alternativen sind gefragt. | Bild: Hilser, Stefan

Verkehrsverbund hat Redebedarf

Für die Tarife in Überlingen ist der Verkehrsverbund Bodensee Oberschwaben (Bodo) zuständig. Dort zeigte man sich bei Anfrage des SÜDKURIER von dem Vorstoß der Überlinger SPD überrascht, wie Bodo-Geschäftsführer Jürgen Löffler erklärte. Allerdings gebe es solche Wünsche immer wieder. "Da muss man drüber reden", sagt er über die Idee des kostenlosen Busfahrens in Überlingen. Denn es müsse ein passender Modus gefunden werden, der die kostenlose Busfahrt regelt.

Es müsse die Frage beantwortet werden, wer den dem Verkehrsverbund entstehenden finanziellen Ausfall übernimmt. "Ich glaube nicht, dass der Verkehrsverbund oder die Stadtwerke das tragen", sagt Löffler. Zumal durch den zu erwartenden Fahrgastzugewinn weitere Kosten entstehen. Außerdem verliere der Verbund bei einem solchen Angebot Einnahmen durch Abonnenten und Schüler. Beim Verkehrsverbund sei man für Gespräche in dieser Richtung durchaus offen, versichert Geschäftsführer Löffler. "Wir brauchen aber auch einen Vorteil für uns."

Eine Fahrt mit dem Bus kann in Überlingen Geld sparen.
Eine Fahrt mit dem Bus kann in Überlingen Geld sparen. | Bild: Hanspeter Walter

Parkhausbrand hat keine Auswirkung

Das Parkhaus Post ist nicht das einzige vom Stadtwerk am See betriebene Parkhaus, das derzeit geschlossen ist. Auch das Parkhaus am See in Friedrichshafen bleibt aufgrund einer Brandstiftung Ende Dezember wohl längere Zeit geschlossen. Aus diesem Grund wurde die Sanierung des Parkhauses Altstadt – ebenfalls in Friedrichshafen – bis auf Weiteres auf Eis gelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht, weil dafür die personellen Kapazitäten oder die finanziellen Mitteln fehlten, sondern weil sonst die Zahl der Parkplätze in Friedrichshafen nicht ausreiche. "Wir könnten zwei Parkhäuser gleichzeitig sanieren", sagte Sebastian Dix, Pressesprecher des Stadtwerk am See. Auf die Situation in Überlingen habe der Brand in der Tiefgarage keine Auswirkungen, erklärt Dix auf Nachfrage.

Nach dem Brand im Dezember ist das Parkhaus am See in Friedrichshafen gesperrt. Auf die Sanierung des ebenfalls vom Stadtwerk am See betriebenen Parkhauses Post hat das keine Auswirkungen.
Nach dem Brand im Dezember ist das Parkhaus am See in Friedrichshafen gesperrt. Auf die Sanierung des ebenfalls vom Stadtwerk am See betriebenen Parkhauses Post hat das keine Auswirkungen. | Bild: Mommsen, Kerstin

Zeitplan der Sanierung bleibt bestehen

Die Sanierung des Parkhauses Post, die sich die das Stadtwerk rund 800 000 Euro kosten lässt, wird also nicht ausgesetzt. Doch warum wird sie so lange dauern? Ein erster Abschnitt soll bis Ostern dauern. Der zweite Abschnitt von Ende September bis Anfang Dezember. Hauptgrund für die Dauer der Sanierung sei das Alter des Gebäudes, sagt Sebastian Dix. Es sei in den 1980-er Jahren errichtet worden und mittlerweile sei der Beton angegriffen. Dementsprechend müssten die Wände und Decken erneuert werden. "Da haben wir in Friedrichshafen deutlich jüngere Parkhäuser, die wir schon saniert haben." Mit einem neuen Anstrich sei es nicht getan, erklärt der Pressesprecher.