Gerade im Sommer, wenn es nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen in die Innenstadt von Überlingen zieht, ergibt sich teils dichter Parkplatzsuchverkehr. Oft wird dann auch an Stellen geparkt, die dafür eigentlich nicht vorgesehen sind – und die betreffenden Autos abgeschleppt.

Das könnte Sie auch interessieren

So erging es auch einem Ehepaar aus Sulgen im Landkreis Rottweil, deren Schwiegersohn sich deshalb mit einem Brief an die Stadt Überlingen gewandt hat. Ihr Fall exemplarisch dargestellt: Nachdem die Eheleute etwa eine halbe Stunde lang nach einem Parkplatz gesucht hatten, entdeckten sie nach eigenen Angaben einen Stellplatz neben dem Bahnhof Therme. Das Problem: Dabei handelte es sich um keinen zulässigen Parkplatz, das Auto wurde abgeschleppt – „ohne ersichtlichen Grund“, wie es in dem Brief an die Stadt heißt.

Auto auf einem Gehweg abgestellt

Die sieht das aber anders: Wie die Pressestelle mitteilt, sei das Auto auf einem Gehweg abgestellt worden, Fußgänger seien daher gezwungen worden, auf die Straße auszuweichen. Das Ehepaar ist sich dagegen sicher, niemanden behindert zu haben. Der Schwiegersohn fordert die Stadt daher auf, zu beweisen, dass falsch geparkt wurde. Zudem ist er sich sicher, dass der Gemeindevollzugsdienst vor dem Abschleppen hätte versuchen müssen, das Ehepaar zu erreichen. Je nach dem, wie hoch der Bußgeldbescheid ausfällt und wie die Stadt Überlingen auf die Einwände reagiert, kann der Schwiegersohn sich auch vorstellen, rechtliche Schritte einzuleiten.

Halter nicht ausfindig zu machen

Laut der Stadt versucht der Gemeindevollzugsdienst tatsächlich, „mit einem angemessenen Aufwand“ den Halter eines abzuschleppenden Autos zu kontaktieren. Da die Stadt selbst jedoch keinen Zugang zu den Kontaktdaten hat, ist sie auf die Polizei angewiesen – die wiederum nicht immer über die Zeit und das nötige Personal verfüge, um die Kontaktdaten herauszugeben. Die Stadt suche sogar nach den Kontaktdaten der Halter im Telefonbuch. Bezüglich des Falls des Ehepaars teilt die Pressestelle der Stadt mit: „Im Abschleppbericht zum hier angesprochenen Sachverhalt ist kein Halter eingetragen. Dies bedeutet, dass die Anfrage der Halterdaten bei der Polizei ergebnislos verlief.“

Das könnte Sie auch interessieren