Badische Vesperplatte statt Weißwurst, Zwiebelkuchen statt Brezn, gelb-rot statt blau-weiß: Erstmals haben die Mitglieder der Narrengesellschaft Schnecken Nußdorf ein badisches Herbstfest ausgerichtet. Zuvor hatten sie seit 1999 jedes Jahr einen bayerischen Abend veranstaltet, womit sie in der Region eine Art Vorreiterrolle gespielt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Fest mit Musik, Tanz und gutem Essen

„Wir wollten einmal wieder etwas Neues machen, insbesondere unsere jungen Mitglieder waren dafür“, erläuterte Zunftmeister Ralf Kretz, warum man nicht an den eigentlich doch erfolgreichen bayerischen Abenden festgehalten hat. Zuletzt sei doch etwas weniger Betrieb gewesen als in den Jahren zuvor, „und gar nichts zu machen, wäre schade gewesen“.

Deshalb habe man einfach ein schönes Fest ausrichten wollen für alle, „die Spaß haben an Musik, Tanz und gutem Essen“, wie Kretz erläuterte. „Und damit man sich trifft, um soziale Kontakte zu pflegen.“

Rechte Hand aufs Herz: Das ist üblich, wenn das Badnerlied gespielt wird. Zunftmeister Ralf Kretz (links) und sein Vertreter Markus Gabel machen vor, wie es geht.
Rechte Hand aufs Herz: Das ist üblich, wenn das Badnerlied gespielt wird. Zunftmeister Ralf Kretz (links) und sein Vertreter Markus Gabel machen vor, wie es geht. | Bild: Kleinstück, Holger

„Breg Brass Buebe“ sorgen für Stimmung

Er zeigte sich jedenfalls vollauf zufrieden mit dem Verlauf der Premiere. Schon gegen 21 Uhr habe es geheißen: „Kein Schäufele mehr.“ Für Stimmung sorgten den ganzen Abend die zehn Musiker der „Breg Brass Buebe“ – eine aus der Vöhrenbacher Stadtkapelle hervorgegangene Formation, die vor drei Jahren beim Blechduell des SWR4 erfolgreich gewesen ist.