Auf den neu gekauften Flächen soll in absehbarer Zeit eine Wohnbebauung ermöglicht werden soll. "Die Fläche ist etwa 1,5 Hektar groß", sagt Ortsvorsteher Siegfried Weber über das im aktuellen Flächennutzungsplan schon für eine mögliche Erweiterung des Ortskerns vorgesehene Areal nördlich der Dorfstraße. "Mehr ist hier allerdings noch nicht passiert."

Auf Nachfrage bestätigte auch Baubürgermeister Matthias Längin, dass diese Entwicklung nun zügig vorangehen solle. In den Gremien habe es bislang aber noch keine Beratungen gegeben, in welcher Art diese Fläche genutzt und bebaut werden könnte.

Ziel der Verwaltung sei es allerdings, bis zum Herbst dieses Jahres einen Entwurf vorzulegen und den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan zu fassen, erklärt der Baubürgermeister. Da er hier mit keinen besonderen Komplikationen rechne, könnte das Verfahren aus heutiger Sicht schon binnen eines Jahres, also bis Ende 2019, abgeschlossen sein.