Die Stadt hat eine neue Adresse für den Genuss feiner Weine: Ende März eröffnete „Robert´s Winery“ in der Grabenstraße 10. In stimmungsvollem Ambiente aus rustikalen Stilelementen und modernem Flair präsentiert der gelernte Sommelier Robert Maziarz über 80 internationale Weine. Populäre gute Tropfen, aber auch Raritäten aus Italien, Frankreich und Deutschland sind mit im Programm.

Robert Maziarz, der seit über 20 Jahren in der Gastronomie tätig ist, und sich nach eigener Aussage in Überlingen verliebt hat, nennt beispielhaft das Weingut Schneitmann. Das Weingut in der Nähe von Stuttgart beheimatet bietet einen „Grau-Weiß“, eine Mischung aus Grau- und Weiß-Burgunder an. „Ein ganz hervorragender Sommerwein“, empfiehlt der Somelier. Degustationen und Wein-Testings werden in der komplett umgebauten neuen Weinbar zukünftig stattfinden, welches ehemalig das Ladenlokal von „Kinderland Mönkemeyer“ war. Spezielle Länder-Aktionen wie eine italienische Woche möchte die Winery den Überlingern und den Gästen der Stadt kredenzen, selbstverständlich sind dann die Winzer anwesend und es gibt auch Live-Musik, freut sich der neue Pächter.

In vier Monaten Bauzeit – alle Arbeiten wurden durch regionale Firmen ausgeführt – entstand im Erdgeschoss eine lange Bar mit Gastraum und im Obergeschoss ein rustikales Kleinod mit viel freigelegten Balken und kernigem Mauerwerk. Diesen Raum bietet Robert´s Winery auch für Familienfeiern mit bis zu 35 Personen an. Hierzu könnte dann ein Caterer die Verköstigung übernehmen. Zum Wein erhält der Gast eine Auswahl frischer Antipasti und auch einen Espresso mit auf den Weg. Diesen kleinen Kaffee kann man auch im Freien genießen, denn an der wenig befahrenen Grabenstraße befinden sich Tische und Stühle, eine Terrasse mit Seeblick, wie Maziarz betont. Hochwertige Spirituosen wie Gin und Digestifs, aber auch Apfel- und Kirschwein der Spitzenklasse runden das Angebot in der Weinbar ab. Ein alkoholfreier Sekt, der Prisecco aus der Manufaktur Jörg Geiger, steht ebenfalls auf der Karte der neuen Winery.

Viel Herzblut hat der neue Betreiber in seine Weinbar gesteckt, ansprechende Accessoires bis hin zur Blumenvase und dem stilvollen Tischensemble, alles selbst ausgewählt und harmonisch auf jeden Raum abgestimmt. Insgesamt bietet Überlingens neue Winery rund 70 Plätze an. Der Gast wählt, ob an der langen, breiten Bar oder in den Winkeln des Untergeschosses, oder bei dem freigelegten Gebälk im ersten Stock.

Robert Maziarz, der zuletzt in Stein am Rhein lebte und arbeitete, hat einen Blick für das Ambiente der Überlinger Altstadt. „Mir war es wichtig, diesen ganz besonderen Charme der Stadt mit diesem Mix aus Rustikal und Moderne auch in der Winery widerzuspiegeln“, erklärt der Sommelier. Auf den Namen, der eigentlich Weingut oder Weinkellerei bedeutet, sei er gekommen, um sich etwas von „Weinkeller“ oder „Vinothek“ abzusetzen. Maziarz bezeichnet sein Lokal am liebsten als Weinbar.

Weitere Informationen im Internet unter
http://www.roberts-winery.de