Mit Fackeln zogen Hexen, Seehasen und Hopfenblüten durch Nesselwangen. Insgesamt 19 Narrenvereine aus der Umgebung nahmen an dem Fackelsternmarsch teil, nachdem am Nachmittag bereits der Narrenbaum von der Zimmergilde Winterspüren gestellt worden war.

Es galt, zwei Jubiläen zu feiern: 30 Jahre Narrenverein Nesselwangen und 25 Jahre Biblisschieber. Nachdem der Narrenpolizist für Ordnung sorgte, startete der Umzug mit dem Narrenmarsch der Nesselwanger, vorgetragen vom Nesselwanger Musikverein. Von drei Seiten bewegten sich die einzelnen Gruppen Richtung Festmeile auf dem Prielweg zu. Das Leuchten der Fackeln wurde durch die immer stärker einsetzende Dämmerung unterstrichen und beim Publikum stieg die Stimmung. Richtig eingeheizt haben die Überlinger Seegumper. Schwungvoll ging es weiter und von allen Seiten schallte es "Narri-Narro". Die Owinger Hexen erreichten als letzte Gruppe das Ziel und im Anschluss wurde in den Besenwirtschaften und im Adler auf eine glückselige Fasnet angestoßen.

Mit Fackeln ziehen die Kilbegoschter der Narrengesellschaft Hödingen von der Kirche in Richtung Festmeile.
Mit Fackeln ziehen die Kilbegoschter der Narrengesellschaft Hödingen von der Kirche in Richtung Festmeile.