Die Straßenbauarbeiten zwischen dem Abigknoten und dem Burgbergknoten haben begonnen. Bis Ende Mai sollen hier die Fahrbahn komplett erneuert, ein dritter Fahrstreifen gebaut sowie umfangreiche Arbeiten an Ver- und Entsorgungsleitungen erledigt werden. Bis der Verkehr wieder in beide Richtungen ungehindert fließen kann, hat das Regierungspräsidium in Tübingen eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Gestern morgen fiel der Startschuss für die Bauarbeiten und sorgte zunächst für reichlich Verwirrung unter den Autofahrern. Da am Abigknoten noch keine Hinweisschilder angebracht, die Strecke zwischen Abigknoten und Auffahrt auf die B 31 bei Burgberg aber schon gesperrt war, fuhren viele ortsunkundige Autofahrer im Kreis herum. Den überörtlichen Verkehr von Stockach kommend nach Friedrichshafen und umgekehrt über die K 7786 bei Aufkirch sowie die B 31alt zu führen, gelang offensichtlich nur teilweise.

Verkehrsführung während der Bauarbeiten.
Verkehrsführung während der Bauarbeiten. | Bild: Ellen Knopp

In der Gegenrichtung werden die Autos, die ins Überlinger Hinterland wollen, bei Burgberg über die Weiherhalde und von dort zur B31 neu am Abigknoten geführt. Komplizierter ist es für Autofahrer, die aus dem Bodenseehinterland kommend in Richtung Friedrichshafen fahren wollen. Sie leiten die Verkehrsplaner ab dem Abigknoten und dem Knotenpunkt B 31 neu/ L 195 über die B 31neu zur Tierheimkreuzung, über die K 7786 bei Aufkirch und die B 31 alt.

Gesperrt. Aber es fehlen die Hinweise für eine Umleitung.
Gesperrt. Aber es fehlen die Hinweise für eine Umleitung. | Bild: Hilser, Stefan

Der SÜDKURIER wollte wissen, weshalb die Autofahrer aus dem Bodenseehinterland nicht über Deisendorf oder zur wesentlich näher liegenden Auffahrt Nussdorf auf die B31 nach Friedrichshafen geleitet würden. Pressesprecher Dirk Abel vom Regierungspräsidium in Tübingen nannte drei Gründe: Erstens seien die Straßen nach Deisendorf recht eng und die Unfallgefahr im Begegnungsverkehr hoch. Zweitens seien durch diese Streckenführung wesentlich mehr Anwohner von der Umleitung betroffen. Drittens werde ab Mai zwischen bei Unteruhldingen die Fahrbahn der B31 erneuert. Eine alternative Umleitung würde damit kollidieren.