"Herr Diestel ist ein aktiver Mitbürger dieser Stadt, dessen Beiträge zur Kommunalpolitik von Vielen geschätzt werden", schreibt Stadtrat Roland Biniossek in einer Pressemitteilung unter dem Titel "OB verliert die Nerven". Die Strafanzeige wegen des Vorwurfs des Hausfriedensbruchs betrachte die Linke "nicht nur als Angriff auf eine mutige Einzelperson", sondern, so Biniossek, "als Einschüchterung jedes couragierten und aktiven Eintretens für eine gute Sache".
 


Weiter schreibt er: "Die Anzeige scheint aber auch ein Zeichen dafür zu sein, dass neben der seit langem offensichtlichen fachlichen Überforderung von Frau OB Becker nun offenbar auch eine politische Nervenschwäche hinzu gekommen sein mag." Er fordert die Rathausspitze auf, die Strafanzeige "sofort zurückzuziehen", andernfalls werde er darauf dringen, dass der Gemeinderat eine Rücknahme beschließt. Die Stadt wirft Diestel vor, einen Bauzaun überschritten zu haben, um an zu fällende Bäume auf dem Landesgartenschaugelände Trauerflor zu tackern.