Brillant am Flügel und meisterhaft als Erzähler gastierte der aus dem Schwarzwald bei Schramberg stammende Pianist Heiner Costabél ein weiteres Mal im Museumssaal. "Wohl schon ein dutzend Mal", sagt er, habe er hier in dem schönen Saal musiziert.

Am Spätnachmittag des Ostertages faszinierte er dort das ihm aufmerksam lauschende Publikum beim Hören und Vertiefen beim "concerto piano parlando mit "Liebessehnsucht – ein Feuerwerk der Gefühle." Denn "Musik ist ja doppelt so schön, wenn man sie nicht nur hört, sondern auch versteht", ohne ausgedrucktes Programm, "das später doch am Boden landet".

Seinen amüsanten und immer wieder zum Schmunzeln verpackten Redebeiträgen folgten die musikalischen Beispiele aus dem 19. Jahrhundert, die den Komponisten und seine Musik mit dem Blick auf Zeit, Leben und Umfeld – Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Robert Schumann und Frédéric Chopin – viel intensiver vor dem geistigen Auge erkennen ließ.

Beethoven etwa, als virtuoser musikalischer Architekt ein "Phänomen und unheimliches Kraftpaket", in seiner Sonate, passend zur Jahreszeit: Unglaubliche technische Perfektion verrät sie, auf dem Weg hin zur Natur und vom Klavier und vom Schreibtisch weg. Sie inspiriert ihn. Die Melodieführung verrät logische Bearbeitung, mit Spannungen, Vogelstimmen, Echotönen, Ummalungen, sprunghaft und mit schnellen Läufen im Verweben von Staccato-Legato, mit eleganten Verbindungen.

Und mit tiefen Bässen – "wie das Grunzen einer Wildsau". Beethoven – Anhänger der Französischen Revolution und Napoleons (bis zur Krönung), mit sarkastischem Humor – "macht bei jedem Werk alles anders, als man erwartet", völlig unkonventionell. Sein ihm geschenktes Reitpferd verewigt er in der Musik mit dem Galopp im 6/8-Takt.

Costabél entlockte seinem Instrument hörbar Spannung, hin zu immer wieder neuem Ansatz. Costabél stellt Schumann vor mit zärtlicher, sich steigernder, heftig aufbegehrender und auch melancholischer Musik. Mit zwei Werken war Frédéric Chopin vertreten, der eine "Anschlagskultur pflegt wie bisher nie in Europa".