Einmal ganz oben stehen, den eigenen Namen in Riesenlettern auf der Leuchtreklame sehen, Star sein, von Fans geliebt und gefeiert zu werden – das treibt nicht nur die Absolventen der berühmten New Yorker High School of Performing Arts, kurz PA, im Musicalfilm "Fame – Der Weg zum Ruhm" von Alan Parker um. Es ist auch der Traum so manch eines Schülers der "Musical Pop & Dance Academy by Musicalschule Bodensee". Und so bot Parkers Kinospektakel aus dem Jahr 1980 der Leiterin Jeannette Munère eine Steilvorlage, um den zehnjährigen Geburtstag der Musicalschule auf der Bühne des Kursaals mit insgesamt sechs Vorführungen des Musicals "Fame" adäquat zu feiern.

Begabt, ehrgeizig und bei den anderen Studenten äußerst beliebt: Anna Lena Bergmüller in der Rolle der selbstbewussten Carmen Diaz (vorne).
Begabt, ehrgeizig und bei den anderen Studenten äußerst beliebt: Anna Lena Bergmüller in der Rolle der selbstbewussten Carmen Diaz (vorne). | Bild: Manuela Klaas

Die insgesamt 200 Darsteller, die für die dicht aufeinanderfolgenden Aufführungen in zwei Besetzungen aufgeteilt wurden, spielen und tanzen in gewisser Weise ihr eigenes Leben, ihre Träume, die angestrebte Karriere. Leistung, aber auch Fehlschläge, charakterliche Stärken und Schwächen, Liebe und Freundschaft zeichnen den beschwerlichen Weg zum Erfolg.

Jeannette Munère in der Rolle der Schulleiterin Miss Sherman (rechts), die ein strenges Regime führt.
Jeannette Munère in der Rolle der Schulleiterin Miss Sherman (rechts), die ein strenges Regime führt. | Bild: Manuela Klaas

Wer weiterkommen will, muss wetteifern können, sollte sich aber auch teamfähig zeigen. Das junge Ensemble der "Musical Pop & Dance Academy" rückt gerade dieses Miteinander in den Fokus. Zwischen den temporeichen Tanzeinlagen lassen die fürs Schauspiel zuständigen Leiterinnen Sabine Martin und Sabine Kaenders den Protagonisten ausreichend Raum für Spiel und Gesang.

Das könnte Sie auch interessieren

Unter die Haut ging die Geschichte der begabten und ehrgeizigen Carmen Diaz, bei der Premiere von Anna Lena Bergmüller verkörpert, deren tödlicher Absturz in die Drogenszene dem Schlussbild der Inszenierung einen tragischen Beigeschmack untermischt.

Mirjam Flohr in der Rolle der schüchternen Schauspielstudentin Serena Katz.
Mirjam Flohr in der Rolle der schüchternen Schauspielstudentin Serena Katz. | Bild: Manuela Klaas

"Die Rolle der Carmen war für mich eine echte Herausforderung", gesteht Bergmüller, die erst seit anderthalb Jahren Schülerin der "Musical Pop & Dance Academy" ist, nach der gelungenen Premiere. "Ich selbst bin eher zurückhaltend und Carmen ist als Typ sehr selbstbewusst. Als ich das ganze Team besser kannte, fiel es mir leichter, den Charakter der Carmen anzunehmen."

Ambitioniert und begabt: Schauspielabsolvent Nick Piazza (Sebastian Manz).
Ambitioniert und begabt: Schauspielabsolvent Nick Piazza (Sebastian Manz). | Bild: Manuela Klaas

Herausragend agiert auch Luke Rombach als Tyrone Jackson, ein talentierter Hip-Hop-Tänzer aus der Bronx, der mit der Unterstützung der Schulleiterin Miss Sherman (Jeannette Munère) seine Leseschwäche bekämpft.

Jeannette Munère feiert mit dem Musical Fame das zehnjährige Jubiläum der Musicalschule.
Jeannette Munère feiert mit dem Musical Fame das zehnjährige Jubiläum der Musicalschule. | Bild: Manuela Klaas

Weitere Schicksale prägen die Rollen des vorlauten Joe Vegas (Fabio Kopf), der hinreißend von Christina König gespielten immer hungrigen Mabel Washington, die als Tänzerin ernste Gewichtsprobleme hat, der äußerst talentierten Tänzerin Iris Kelly (Sophie Tilly), des schüchternen Klavierstudenten Schlomo Metzenbaum (Thomas Padur), des ambitionierten Schauspielers Nick Piazza (Sebastian Manz), der schüchternen Serena Katz (Mirjam Flohr), der wilden Rockmusikerin Grace Lamb (Elena Janicke) sowie des taffen Musikers Goody (Anton Weber).

Die Absolventen lesen ihre Rollenbesetzungen fürs anstehende Junior-Festival Im Vordergrund die übergewichtige Mabel Washington (Christina König).
Die Absolventen lesen ihre Rollenbesetzungen fürs anstehende Junior-Festival Im Vordergrund die übergewichtige Mabel Washington (Christina König). | Bild: Manuela Klaas

Das Bühnenbild mit mehreren Ebenen (Michael Mark, Andreas Großhardt) erinnerte an den alten Bau des PAs, der die Schule beherbergte, bevor sie 1984 in ein modernes Gebäude umzog. Neben mit Graffitis beschmierten Wänden und einer ebenfalls aus bunt bemalten Stahlelementen bestehenden Empore bot die seitlich angebrachte Treppe eine zusätzliche Spielfläche. Für den musikalischen Schwung sorgt eine Liveband von Stage Entertainement aus Stuttgart unter der Leitung von Boris Ritter. Ein Gesamtkunstwerk, das sich den minutenlang anhaltenden Premierenbeifall wahrlich verdient hatte.

Iris Kelly (Sophie Tilly) beherrscht die beste klassische Tanztechnik der Schule. Im Hintergrund Joe Vegas (Fabio Kopf).
Iris Kelly (Sophie Tilly) beherrscht die beste klassische Tanztechnik der Schule. Im Hintergrund Joe Vegas (Fabio Kopf). | Bild: Manuela Klaas

Die Akteure: Protagonisten: Anna Lena Bergmüller, Maya Zwecker (Carmen Diaz), Luke Rombach, Luca Kuenzer (Tyrone Jackson), Sophie Tilly, Tina Bayr (Iris Kelly), Christina König, Jessyka Raveendran (Mabel Washington), Thomas Padur, Maurice Mark (Schlomo Metzenbaum), Fabio Kopf (Joe Vegas), Anton Weber, Max Reiter (Goody), Elena Janicke, Lilli Lemke (Grace Lamb), Mirjam Flohr, Vivien Rüba (Serena Katz), Sebastian Manz, Jürgen Plessing (Nick Piazza), Jeannette Munère (Miss Ester Sherman, Schulleiterin), Sabina Odak, Janina Schramm (Miss Greta Bell, Dozentin für Tanz), Sabine Kaenders (Mrs. Myers, Dozentin für Schauspiel), Alex Schiele (Mr. Steinkopf, Dozent für Musik).

Die Studenten der berühmten New Yorker High School of Performing Arts haben eines gemein: Sie alle träumen vom großen Erfolg.
Die Studenten der berühmten New Yorker High School of Performing Arts haben eines gemein: Sie alle träumen vom großen Erfolg. | Bild: Manuela Klaas

Gesamtleitung: Jeannette Munère, Konzept: Sabine Martin, Inszenierung: Sabine Kaenders, Sabine Martin, musikalische Leitung: Boris Ritter, Stage Entertainement Stuttgart, Projektleiter: Phillip Schnider, Licht und Tontechnik: a2r Konstanz, Bühnenbild: Michael Mark, Andreas Großhardt, Leitung Maske: Emma Stickel, Leitung Kostüme: Silke Specker, Susanne Liebold, Leitung Haare: Sonja Lindemuth, Leitung Technik und Backstage: Christina König.

Mabel Washington (Christina König, vorne) ist auf der ständigen Suche nach etwas Essbarem.
Mabel Washington (Christina König, vorne) ist auf der ständigen Suche nach etwas Essbarem. | Bild: Manuela Klaas

Weitere Aufführungen im Kursaal: Montag, 1. April, sowie Dienstag, 2. April, jeweils 18 Uhr. Für die Vorstellung am Montag kündigte Anthony Curtis Kirby, einer der erfolgreichsten Musicaldarsteller aus den Reihen der Musicalschule, eine Überraschung für die Pause an. Wenige Restkarten für Montag und Dienstag (Preis 15 bis 23 Euro) gibt es unter der kostenlosen Hotline 08 00/999 17 77, an allen Reservix-Vorverkaufsstellen oder im Internet unter: ticket.suedkurier.de

Zwei, die die Leidenschaft fürs Schauspiel eint, und die dennoch unterschiedlicher nicht sein könnten: der extrovertierte Joe Vegas (Fabio Kopf) und der Klassiker-liebende Nick Piazza ( Sebastian Manz).
Zwei, die die Leidenschaft fürs Schauspiel eint, und die dennoch unterschiedlicher nicht sein könnten: der extrovertierte Joe Vegas (Fabio Kopf) und der Klassiker-liebende Nick Piazza ( Sebastian Manz). | Bild: Manuela Klaas
Zerrissen und ein Wrack ihrer selbst: am Ende stirbt die talentierte Carmen (Anna Lena Bergmüller) an einer Überdosis Heroin.
Zerrissen und ein Wrack ihrer selbst: am Ende stirbt die talentierte Carmen (Anna Lena Bergmüller) an einer Überdosis Heroin. | Bild: Manuela Klaas
Auch klassische Tanzeinlagen sind Teil der Aufführung.
Auch klassische Tanzeinlagen sind Teil der Aufführung. | Bild: Manuela Klaas