Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Lange Nacht“ hatte das Netzwerk Bodenseegärten am Samstagabend zum „Blütenzauber“ in den Museumsgarten geladen, eine von 19 Veranstaltungen in Gartenanlagen rund um den Bodensee.

Texte und Lieder zum Thema

Es war in erster Linie ein bunter Strauß literarischer Blüten, die sich im Museumsgarten entfalteten. Dafür brachten die jungen Darstellerinnen Mareike Tiede und Franziska Trischler mit ihrem eigens für den Abend zusammengestellten Programm „Garten zulassen“ einen Mix aus Gedichten, Erzählungen, Märchen und Liedern zum Thema Garten auf die Bühne, malerisch platziert unter den großen Bäumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Als ebenso dekoratives wie funktionales Bühnenelement hatte der Künstler Benedikt Kessel ein bewegliches Regal geschaffen, das neben den benötigten Büchern mit einer Vielzahl von Requisiten bestückt war. Da gab es in schräger Schrebergarten-Romantik Blumenarrangements, aber auch Hüte, bunte Stoffbahnen und Musikinstrumente wie Ukulele, Ziehharmonika und Spieluhr, die im fliegenden Wechsel zum Einsatz kamen.

Texte verschnitten und neu zusammengesetzt

Für ihre Textcollage hatten die Darstellerinnen die Geschichte vom selbstsüchtigen Riesen, ein Kunstmärchen von Oscar Wilde, in acht Teile zerlegt. Das hatten sie kaleidoskop-artig verschnitten mit verschiedensten Texten von Naturgedichten über Kinderlieder bis zu durchaus kritischen Zitaten zum Artenschutz.

Erotisches Wechselspiel mit Salatgurke

Ein komödiantischer und mit viel Applaus bedachter Höhepunkt war das Gedicht „Erotisches Wechselspiel“ von Fred Endrikat. Es beschreibt humoristisch das Werben des dicken Kürbis Knoll um die Gurkenmaid Knill. Während Mareike Tiede den Text vorlas, biss Franziska Trischler genuss- und geräuschvoll in eine Salatgurke, die Tiede ihr dann aus der Hand nahm, um die letzten Zeilen selbst mit vollem Mund, laut schmatzend und von Gurkensaft triefend vorzutragen – einfach köstlich!

Der eigentliche Hauptdarsteller des Abends aber war der Museumsgarten selbst. Der meteorologische Sommeranfang hatte dem Publikum einen sonnigen, lauen Abend mit Alpenpanorama beschert.