Treffpunkte für Jugendliche, Partys, ein besserer ÖPNV: Das sind Themenschwerpunkte, die bei einem Jugendforum am Donnerstag, 7. November, im Kursaal besprochen werden. Von 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr sind Schüler ab Klasse 7 dazu eingeladen, über diese und andere Themen zu diskutieren. Angesprochen werden soll beispielsweise auch die Zahl der öffentlichen Mülleimer, die offenbar als zu gering angesehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Jugendgemeinderat informierte am Mittwoch die Schüler und lud im Namen von Oberbürgermeister Jan Zeitler sowie dem Jugendreferat dazu ein. „Leider“, so das Schreiben des Jugendgemeinderats, „ist die offizielle Einladung der Stadt erst gestern versandt worden“, weshalb die Einladung in den Schulklassen teils mündlich vorgetragen wurde.

Beim Klassenlehrer Beurlaubung besorgen

Hans Weber, Schulleiter am Gymnasium, teilte mit, dass die Schüler vom Unterricht ab der dritten Stunde befreit würden, sofern sie sich zuvor von ihrem Klassenlehrer beurlauben lassen. Eine Teilnahme verpflichte dazu, bis zum Ende um 16.30 Uhr im Kursaal zu bleiben. Der versäumte Unterrichtsstoff sei selbständig nachzuholen. Wegen der „enormen Kurzfristigkeit“ müsse der Teilnehmerkreis „in der Regel auf die Klassensprecher und/oder Stellvertreter begrenzt bleiben“, so Weber, um zu verhindern, dass der geplante Unterricht nicht mehr möglich wäre.

Wo blieb Zeitlers Einladung liegen?

Es gibt ein Schreiben von OB Jan Zeitler, datiert vom 21. Oktober 2019. In der Adresszeile steht: „An die Schulleitungen, Politiklehrer, Schulsozialarbeiter und die Klassensprecher der Überlinger Schulen.“ Darin fordert Zeitler dazu auf, alle Klassensprecher sowie alle interessierten Schüler am Jugendforum teilnehmen zu lassen und sie vom Unterricht freizustellen. Damit solle „eine möglichst breite Basis bei den Jugendlichen erreicht werden“. Doch kam dieser Brief bei den Adressaten nicht überall und nicht rechtzeitig an. Nun wurde dieser Brief laut Jugendgemeinderat aber erst am Dienstag verschickt. Er sollte auch der besseren Planung dienen, weil hier um die voraussichtliche Teilnehmerzahl gebeten wurde. An irgend einer Stelle, die bislang noch nicht bekannt ist, muss er stecken geblieben sein.