Die Fotografie hat sich als Kunstform längst einen festen Platz neben Malerei, Grafik und Skulptur erobert. Sie gilt als authentisch, innovativ, wertbeständig. Mit der Ansiedlung einer Galerie nur für Fotografie in Überlingen haben sich die beiden Gründerinnen, Bette Bayer aus Konstanz und Sigrun Janiel aus Überlingen, nicht nur einen persönlichen Traum erfüllt. "Wir wollen Impulsgeber für die Region sein, Generator neuer Betrachtungsweisen und Perspektiven, der Fotografie ihre Ehrlichkeit, Sensibilität und Eigenständigkeit zurückgeben, die im Massenmarkt millionenfacher Schnappschüsse und Selfies unterzugehen droht", sagt Sigrun Janiel und weist auf eine Serie ihrer Fotografien an der Wand, handentwickelte Abzüge auf eigens lichtempfindlich beschichteten Bildträgern aus ihrem analogen Fotolabor.

Das könnte Sie auch interessieren

Galerie soll Forum für zeitgenössische Fotografie sein

Bette Bayer und Sigrun Janiel sind ausgebildete Fotodesignerinnen, professionell arbeitende, leidenschaftliche Fotografinnen mit ganz individuellen Profilen in Thema und Technik. Die neu gegründete Galerie ist einerseits Präsentationsfläche für ihre eigenen Arbeiten, soll aber auch ein Forum für zeitgenössische Fotografie mit Gastkünstlern, Vorträgen, Workshops und Aktionstagen sein.

Feinfühlige Arbeiten zwischen Fotoabzug, Collage, Malerei und grafischem Experiment

Man sieht den Bildern von Sigrun Janiel den aufwendigen Entstehungsprozess an: sensible Strukturen, Spuren experimenteller Belichtung und Entwicklung, feinfühlige Arbeiten zwischen Fotoabzug, Collage, Malerei und grafischem Experiment. Neben der professionellen Studiofotografie mit Akt-, Porträt- und Produktaufnahmen betreibt sie auch ein analoges Fotolabor in der Kunsthalle Kleinschönach, wo sie Kurse und Seminare für Interessierte anbietet. Während eines langjährigen Aufenthalts in Südostasien entstanden Fotoreportagen, Studien von Menschen, Landschaften und Details. Eine besondere Faszination geht von ihren Tierfotografien aus, die meist im Studio entstehen. Oft treten Herrchen oder Frauchen mit ihrem tierischen Gefährten zusammen vor die Kamera, in treffender Pose und ungewöhnlicher Perspektive höchst originell und überraschend festgehalten.

Sigrun Janiel ist auch auf Tierfotografie spezialisiert.
Sigrun Janiel ist auch auf Tierfotografie spezialisiert. | Bild: Sigrun Janiel

Bette Bayer schafft am Comupter aufwendige Bildcollagen

Den großzügigen Galerieraum in der Aufkircher Straße teilt sich Sigrun Janiel mit Bette Bayer, gelernte Fotodesignerin mit langjähriger Lehrtätigkeit in Dinslaken und Konstanz. Ihre Wurzeln liegen in der klassischen Schwarz-Weiß-Fotografie, dem Umgang mit starken Hell-Dunkel-Kontrasten, Flächen, Linien, Strukturen. Das ist auch die gestalterische Grundsubstanz ihrer aktuellen, stark farbdominanten Arbeiten. Ihre Motivsuche führt sie gezielt in das urbane Umfeld von Großstädten: moderne Architektur, Brücken, Türme, Fassaden. Am Computer fügt sie in aufwendiger Arbeit ganze Bildserien zu sich überlagernden Bildcollagen zusammen. Die Kontraste werden hochgefahren, Farben gesteigert und verändert. Bildebenen und Strukturen überlagern und ergänzen sich in transparenten Schichten zu neuen Bildschöpfungen – Fotografik bis an die Grenze der Abstraktion. "Ich strebe mit meinen Arbeiten eine Intensivierung der Erlebnistiefe an, die Gleichzeitigkeit unterschiedlicher Perspektiven und Ansichten, eine Verdichtung der Wahrnehmung an der Grenze zwischen fotografischer Abbildung, Malerei und freier Grafik", sagt Bette Bayer und zeigt sich fasziniert von den technischen Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung.

Bette Bayer findet ihre Motive in urbanen Räumen wie Hamburg.
Bette Bayer findet ihre Motive in urbanen Räumen wie Hamburg. | Bild: Bette Bayer

Galerie liegt neben der Galerie Gunzoburg

Unterschiedlicher könnte die Herangehensweise und Realisierung fotografischer Bildwelten nicht sein. Wenn die Werke von Bette Bayer und Sigrun Janiel aufeinandertreffen, zeigt sich das Spektrum zeitgenössischer Fotografie zwischen Tradition, Handwerk, Digitalisierung und Experiment in einer beeindruckenden Bandbreite.

Ein Rückenakt zwischen Fotoabzug und grafischem Experiment.
Ein Rückenakt zwischen Fotoabzug und grafischem Experiment. | Bild: Sigrun Janiel

Übrigens befindet sich die Fotogalerie direkt neben der Galerie Gunzoburg des Internationalen Bodenseeclubs (IBC), in der vorwiegend Malerei, Grafiken und Skulpturen präsentiert werden.

Die aktuelle Ausstellung mit Arbeiten der beiden Gründerinnen läuft noch bis zum 28. Februar. Öffnungszeiten: Mittwoch, Freitag, Sonntag von 15 bis 18 Uhr sowie nach Vereinbarung. Informationen im Internet: www.photokunst-ueberlingen.de