Herr Stollenwerk, Ihre erste Jahreshauptversammlung. Wie ist sie für Sie verlaufen?

Es war eine Veranstaltung der Feuerwehr für die Feuerwehr. Ich bin einfach froh, dass alles geklappt hat. Ich bin sehr zufrieden. Mir ging es um die Menschen, die ihren Dienst für die Allgemeinheit leisten. Ich wollte sie in den Mittelpunkt stellen. Ich glaube, dass wir das geschafft haben.

Was war Ihnen besonders wichtig?

Heute ist rübergekommen, dass das Kommando dieser Wehr wie eine Eins vorne steht, und dass sie diese Feuerwehr in Harmonie in die Zukunft lenken wird.

Wo sehen sie Ihre Wehr in fünf Jahren?

Ein neues Wir-Gefühl wird entwickelt. Wir sind gemeinsam die Feuerwehr. Und wir leben den Teamgeist.

Sie bekommen mit dem neuen Mehrzweckboot neue Ausrüstung?

Wir bilden dafür schon aus. Eine Mannschaft besteht aus fünf Personen. Einem Bootsführer mit Bodenseeschifffahrtspatent, Sprechfunker mit spezieller Ausbildung für den See und drei Leuten für die feuertechnische Beladung.

Das könnte Sie auch interessieren